Chronologie - 3

Das aktuelle Wetter

The present weather

 

Besucherzaehler 

Kalpitiya-4000m2

Latest news

Logo-Letterhead
Mail_26-07-15-3

Das Neueste

Fortsetzung unter Chronologie - 4

Sonntag, 23. April 2017 - 5. Newsletter 2017 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Das fünfte Newsletter 2017 aus Sri Lanka. Diesmal mit mehr Erfreulichem!

Die physischen Folgen des Autounfalles habe ich nun überstanden. Ich bin zwar sicherheitshalber noch ein paar Mal ins Krankenhaus gefahren und habe eine Wunde behandeln lassen, die mir etwas Sorge machte aber nun ist fast alles abgeheilt. Aber das ganze Erlebnis geht mir schon noch nach! Ein weiterer Folge ist aber der Verlust meiner Digitalkamera. Ich hatte sie im Auto dabei als der Unfall passierte. Ich habe zuerst nicht daran gedacht und erst später vermisst. Nun ist sie unauffindbar! Damit sind auch Photos des Entstehens des neuen Brunnens auf dem Grundstück leider auch verloren gegangen. Nun bin ich vorerst mal auf die Kamera meines Mobilphones angewiesen bis ich einen Ersatz organisiert habe. Hier nicht so einfach!

Die Wiederaufnahme der Arbeiten auf dem Grundstück dauern noch. Hier war ebenfalls Ostern für die Christen und gleichzeitig Singalesisch und Tamil Neujahr. Wir waren zwei Tage bei Nilmelli in Negombo. Da steht das Leben fast zwei Wochen still aber nächste Woche geht es auf der Baustelle endlich weiter. Am Karfreitag Morgen brachten Buddhistischen Bekannte und Freunde Esswaren (Süssigkeiten und Bananen). Es ist hier so Brauch. Am Nachmittag gingen wir alle Zusammen in die Kirche.

Nun aber aktuelle Bilder des Grundstückes und der Bauarbeiten. Die Wassertankkonstruktion nimmt weiter Form an und der Grundriss des Gästehauses und des Therapiezentrums sind nun ersichtlich.

WS-05-17-1   WS-05-17-2  WS-05-17-3

Auf dem Grundstück mussten wir, wie schon früher erwähnt, nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen fast alles Kokusnussbäume entfernen. Da gab es keine Probeme, da es auf Sri Lanka einige Millionen Kokusnussbäume gibt. Es blieben ein normaler Kokusnussbaum sowie zwei Kingkokusnussbäume. Es blieben aber auch fünf recht grosse Palmen einer anderen Art. Diese sind nicht besonders rar aber wertvoll und hätten wir diese gefällt, wäre wahrschenlich die Polizei gekommen.

Es handelt sich um Borassus flabellifer, auch Palmyrapalme, Lontaropalme oder manchmal Zuckerpalme genannt. Sie ist eine Fächerpalme und wird inzwischen in vielen tropischen Gegenden als Nutzpalanze kultiviert. Sie wird bis zu 30 m hoch und besitzt einen bis zu ca. 50 cm dicken Stamm. Aufgrund der Ähnlichkeit der Früchte mit der Cocosnuß nennt man sie in Teilen Asiens auch "kleine Cocosnuß". Sie besitzt zahlreiche große, mittelgrüne bis silbrige Palmwedel, die eine nahezu kugelförmige Krone bilden, welche charakteristisch für diese Palmenart ist. Borassus ist eine vielfach nutzbare Palme. Beispielsweise ist sie Lieferant eines zuckerhaltigen Saftes (Toddy), der entweder zu Palmzucker verarbeitet oder zu Palmwein (Arrak) vergärt wird.

Unsere wurden bis anhin gar nicht gepflegt und, da die unteren abgestorbenen Zweige und Blätter erst sehr spät von alleine abfallen, sahen sie nicht besonders gut aus. Also machten wir uns daran, die unteren abgestorbenen Zweige zu entfernen. Das Holz ist aber besonders hart! Mit einem Elektromesser keine Chance! Eine Heckenschere ebenfalls nutzlos. Also mussten wir die Kettensäge, die ich zum Glück mitbrachte, einsetzen. Asanka hat aber wirklich gute und harte Arbeit geleistet! Allerdings müssen wir einige Mal daran arbeiten und sind noch nicht fertig. Bei 35° C im Schatten kann man nicht sehr lange ohne Pause arbeiten. Aber die Palmen sehen jetzt schon viel besser aus! Bilder: Vorher, Asanka bei der Arbeit, nachher:

WS-05-17-4  WS-05-17-5  WS-05-17-6 

Mit Asanka habe ich eine neue strengere Vereinbarung getroffen mit 6 Monaten Probezeit. Mal schauen, ob er sich daran hält und, ob es funktioniert! Sonst müssen wir uns trennen.

Wir sind jetzt wieder ein paar Tage in Negombo, um einiges zu organisieren. Da sind die Reklametafeln und die Eigangstore, die schon lange fertig sein sollten. Hier läuft aber alles ein bisschen anders!

Mehr im nächsten Newsletter!

Bis dahin liebe Grüsse von 

David, Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

 

Dienstag, 4. April 2017 - 4. Newsletter 2017 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Das vierte Newsletter 2017 aus Sri Lanka. Diesmal leider nicht nur aber auch Erfreuliches!

Autopflege wid hier grossgeschrieben und ist sehr günstig. Innenreinigung, waschen, waxen und polieren für ca. CHF 15.-- !

WS-0417-1

Am Donnerstag, 16. März sind wir frühmorgens nach Kalpitiya gefahren Die Transport Firma Horizon in Colombo hatte nämlich die erste Lieferung des Containerinhaltes angekündigt. Leider war der Zementboden für das Zelt noch nicht fertig, weshalb wir etwas improvisieren mussten. Wir haben eine Plastikabdeckung gekauft, diese ausgebreitet, die Ladung vorerst dort abgestellt und mit Zeltteilen abgedeckt.

WS-0417-2   WS-0417-3

Am Fretag haben wir dann das Zelt aufgerichtet und die Ladung dort versorgt.

WS-0417-4-1   WS-0417-5

Das Zelt war nun halbvoll. Am Samstag kam die zweite Lieferung, die wir dann direkt in das Zelt versorgen konnten. Nun war es aber voll!

WS-0417-6

Gleichzeitig mit dem Zementboden für das Zelt ist man mit der Wassertankkonstruktion weiter gefahren. Nun geht es wirklich vorwärts!

WS-0417-7   WS-0417-8   WS-0417-9

Nun hat man auch den Grundriss für die beiden Häuser abgesteckt, die Löcher für die Zementeckpfosten ausgehoben und die Eckpfosten gegossen! Die Zementdecke vom Erdgeschoss der Wassertankkonstruktion bzw. den Boden vom ersten Stock ist auch schon gegossen. Bilder dann im nächsten Newsletter, da wir momentan wieder in Negombo sind.

Die Zusammenarbeit mit Asanka wird zunehmend schwieriger und es wird eine Änderung geben müssen. Er ist unzuverlässig, vergesslich, unpünktlich und unseriös. Er hat schon lange versprochen sich zu ändern und sich zu verbessern aber es geschieht einfach nicht. Ich habe ihm immer wieder eine "letzte Chance" gegeben aber nun ist es vorbei. Mehr dazu dann im nächsten Newsletter.

Jedenfalls sind wir am Montag, 27. April unerwartet und ungeplant wieder in Negombo gelandet und bleiben vorerst hier. Am Mittwoch bin ich dann mit Kalinga, seinem Vater und die Arbeiter nach Kalpitiya gefahren, da ich Kleider und meine Medikamente holen musste. Kurz nach 16 Uhr sind wir wieder Richtung Negombo abgefahren. Auf einer geraden Strecke zwischen Puttalam und Chilaw passierte es! Es war wenig Verkehr und aus der Gegenrichtung kam ein Tuk-Tuk. Wahrscheinlich hat er uns übersehen und/oder unsere Geschwindigkeit unterschätzt. Er hat plötztlich und unerwartet mitten auf der Strasse genau vor uns gewendet. Der Aufprall war unvermeidlich! Unser Toyota Kleinbus hat den Tuk-Tuk einfach weggespickt und er ist dreimal überrollt. Wir kamen etwa 100 m weiter zum Stillstand. Der Fahrer des Tuk-Tuks hatte eine ganz schwere Kopfverletzung und hat stark geblutet. Wir haben ihn dann in einer Horrorfahrt schnellmöglichst ins Krankenhaus nach Chilaw gefahren aber er ist dann etwa zwei Stunden später seinen Verletzungen erlegen. Dann natürlich die ganze Geschichte mit der Polizei, die Stunden gedauert hat. Das Ganze geht mir heute noch nach! So was habe ich noch nie erlebt! Am Tag darauf war schon die erste Gerichtsverhandlung (Kalinga hat vorerst seinen Führershein abgeben müssen) und die nächste finden am kommenden Freitag statt. Mit den Hinterbliebenen hat er sich schon geeinigt und übernimmt bzw. beteilgt sich an die Beerdigungskosten. Er ist hier so üblich.

Ich kam, dachte ich zuerst - ich sass neben Kalinga, der gefahren ist - , mit dem Schrecken, ein paar Schrammen und blauen Flecken davon. Erst nachdem wir den Tuk-Tuk-Fahrer abgeliefert hatte, merkte ich, dass mein linker Fuss geblutet hatte. Der Nagel vom grossen Zeh war zurückgerissen, hing aber noch dran! Später liess ich es im Krankenhaus säubern, desinfizieren und bandagieren. Prophylaktisch habe ich auch Antibiotika erhalten, da ich mir eine erneute Blutvergitung nicht leisten kann. Die Krankenversicherung, die ich hier abgeschlossen habe, hat nämlich dies vorerst für ein Jahr ausgeschlossen. Jedenfalls ist die Schwellung zurück und es sieht recht gut aus aber den Nagel werde ich wahrscheinlich verlieren!

Wie ich anfangs geschrieben habe, nicht nur Erfreuliches aber es geht nun doch vorwärts!

Mehr im nächsten Newsletter!

Bis dahin liebe Grüsse von

David, Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

Montag, 6. March 2017 - 3. Newsletter 2017 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Das dritte Newsletter im neuen Jahr aus Sri Lanka.

Unsere Werbung ziert nun auch ein paar Tuk-Tuks in Negombo!

Tuk-Tuk

Asanka lernt - aber nur langsam. Vielleicht gelingt es mit meiner Hilfe, dass er besser und überlegter mit Geld umgeht. Zum Beispiel liebt er unser Auto sehr und wollte, dass wir - da wir vorerst über keine Garage verfügen - eine Abdeckung kaufen. In Negombo waren wir findig - aber zu ca. CHF 50.--! Er wollte sofort kaufen. Das schien mir zu teuer. Zu Hause habe ich im Internet bei Amazon geschaut und da gab es schon für CHF 18.--! Dann fand er eine Abdeckung für CHF 30.-- ! Ich sagte, wir warten noch. In Colombo fanden wir schliesslich eine für CHF 17.--! Vielleicht lernt er daraus, dass man nicht das Erstbeste kauft!

Die Eingangstore sind so weit fertig. Es fehlen nur noch die Buchstaben "CHHC". Goldfarbig natürlich!

Vor vierzehn Tagen waren wir im Hafen in Colombo, um die Zollformalitäten für den Container abzuwickeln. Es lief alles ein bisschen schief! Der Container wurde vor unserer Ankunft entsiegelt und geöffnet, was den Vorschriften nicht entspricht. Sie hätten es erst in meiner Anwesenheit machen dürfen. Der Zoll bestand darauf den Container noch am Hafen zu öffnen und nicht erst im Lagerhaus der hiesigen Transportfirma, die hier für die Weiterverarbeitung zuständig ist. Weitere Gebühren!

Der Container kommt beim Zoll an:

Hfen-1

Der Container wird für die Zollinspektion zu dreiviertel entladen

Hfen-2  Hfen-3jpg

Leider war bei der Entladung sowie bei der Wiederladung des Containers grösstenteils niemand von der hiesigen Transportfirma dabei, um dafür zu sorgen, dass sorgfältig gearbeitet wurde. Ein mir wichtiger Skulptur ist beschädigt worden. Wir versuchen nun den Schaden zu regeln.

Die Zollgebühren waren auch happig aber ich wusste, dass die Restriktionen für den Einfuhr von Haushaltwaren sehr streng sind. Als Beispiel: man dürfte lediglich 6 CDs/DVDs zollfrei mitnehmen! Nach Diskussionen mit den Zollbeamten wurden die ursprünglichen Gebühren dann doch um ein Drittel reduziert!

Vor einer Woche waren wir in Kalpitiya. Alle Kokusnussbaumwurzeln wurden nun abtransportiert und die Baustelle geebnet.

Kalpitiya-1  Kalpitiya-2

Leider haben wir die definitive Baubewillung immer noch nicht. Es hat sich herausgestellt, dass weitere Bewilligungen notwendig sind - Feuerschutz, Umweltschutz etc. Und natürlich weitere Gebühren! Und alles dauert sehr lange! Jedoch hat man uns nun zugesichert, dass wir am Mittwoch, 15. März mit dem Bauen weiterfahren können! Dann wird zuerst der Boden für das Zelt vorbereitet und das Zelt aufgestellt. Dann kann der Transport von Colombo nach Kalpitiya erfolgen. Anschliessend wird an der Wassertankkonstruktion weiter gearbeitet. Wir rechnen damit, dann in etwa zwei Wochen dort einziehen zu können.

Mir ist kürzlich ein sehr gutes Foto gelungen von den beiden Kleinsten meiner Sri Lanka Familie - Mary und Elisha. Wirklich herzig! Bei den meisten Fotos hat Mary (links) immer die Augen geschlossen. Diesmal nicht!

Elisha+Mary

Letzten Freitag sind wir nach Ambulangoda gefahren, um Gayantha (und seine Familie) zu besuchen, den ich ebenfalls im Hilton Abu Dhabi kennen gelernt habe und auch schon erwähnt habe. Er und seine Frau Nani haben uns reichlich bewirtet und am Abend sind wir zu einem Bekannten von Asanka und Gayantha in Ambulangoda gefahren. Er - er heiss ebenfalls Asanka - und seine Kollegen bauen ein kleines Hotel am Strand. Der Strand ist noch nicht offiziell geöffnet aber er hat ihn mit provisorischen Sitzgelegenheiten sehr gemütlich gemacht. Wir werden uns inskünftig auch vernetzen und einander helfen. Später ist ein weiterer ehemaliger Hilton Mitarbeiter Charith, der in der Nähe wohnt, auch noch zu uns gestossen. Er hat sich riesig gefreut, mich wieder zu sehen. Es war ein schöner, wenn auch recht feuchtfröhlicher Abend! Von links - Charith, ich, Asanka, Gayantha.

Charith-David-Asanka-Gayantha

Wir haben dann bei einer Tante von Gayantha übernachtet. Am Samstag Morgen sind wir nach Galle gefahren. Sehr bekannt als Touristenziel. Da gibt es eine Festung, die im Jahre 1566 von den Portuguesen erbaut wurde. Ebenfalls eine Attraktion ist der Fels, von wo Lebensmüde ins Wasser springen.

Galles-1   Galles-2

Hikkaduma hat einen traumhaft schönen Strand und ist ebenfalls ein Touristenziel.

Hikkaduwa

Auf der Strecke nach Galle sind auch Denkmäler in Errinerung an der Tsunami von 26. Dezember 2006, als Sri Lanka stark getroffen war und einige Hundert Menschen ihr Leben verloren haben.

Denkmal-1

Denkmal-2 Denkmal-3 

Nun, da wir wissen, dass wir bald nach Kalpitiya ziehen, gibt es einiges in Negombo und Colombo zu erledigen.

Mehr im nächsten Newsletter!

Bis dahin liebe Grüsse von

David, Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

Montag, 6. Februar 2017 - 2. Newsletter 2017 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Das zweite Newsletter im neuen Jahr aus Sri Lanka.

Ursprünglich wollte ich mich bis zur Fertigstellung der Gebäude mit dem Erwerb eines Tuk-Tuks (das hier übliche Taxi-Transportmittel) begnügen. Dieses ist aber für weitere Strecken und grössere Transporte nicht geeignet. Wir müssen doch auch einige Sachen in Colombo erledigen, möchten auch Bekannte aus Abu Dhabi, die im Süden leben besuchen und Kalpitiya ist doch auch so ca. 140 km entfernt. Strassenverkehrssteuern, Versicherungen, Service und Reparaturen und auch Treibstoffpreise halten sich in Grenzen. Autos sind aber wegen den Importzollen verhältnismässig teuer. Neue sowieso, Luxus-Autos fast unerschwinglich und gar Occasionsautos sind nicht gerade billig. Wir mussten eine Weile suchen, bis wir was Passendes gefunden haben und Asanka musste auch seine Vorstellungen und Wünsche zurückschrauben.

Nun haben wir seit letztem Donnerstag ein Auto! Ein Toyota Allion - in Europa unbekannt - aber in gutem Zustand. Es bietet auch bequem Platz für vier Passagiere samt Gepäck. Also auch gut geeignet für den Transport von Gästen von und zum Flughafen in Colombo.

Hier sind aber die Rituale bei einem Autoerwerb beeindrückend! Nach dem Abholen sind wir gleich nach Hause gefahren. Nilmelli stand schon mit Weihrauch bereit um das Auto zu segnen! Später sind wir zu der örtlichen Kirche gefahren und das Auto wurde von einem Priester mit Weihwasser gesegnet. Hier ein paar Bilder:

DSCI2368   DSCI2369

Reklame für Kalpitiya ist auch schon dran!

                                                      DSCI2370

 Am letzten Samstag ganz früh morgens um 01:30 Uhr sind wir - ich, Asanka, Kalinga und Asiri - nach Madhu gefahren, ein Wallfahrtsort im Norden, wo ich schon zweimal war, um  für uns, für das Project und das Auto zu beten. Wir waren schon vor 05:30 Uhr da aber wir waren nicht die Einzigen!

  DSCI2355    DSCI2346

              Madhu-1                              Madhu-2

Die definitive Baubewillung haben wir noch nicht erhalten. Wir fahren aber morgen Dienstag nach Kapitiya und hoffen vor Ort  einiges in Bewegung zu setzen. Wichtig ist, dass wir den Boden für das Zelt wo wir den Inhalt des Containers vorübergehend unterbringen wollen vorbereiten können, da die Ankunft des Containers für den 12. Februar angesagt ist. Hoffen wir das Beste!

Der nächste Newsletter kommt natürlich wieder aus Sri Lanka. 

Bis dahin liebe Grüsse von 

David, Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

Sonntag, 22. Januar 2017 - 1. Newsletter 2017 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Das erste Newsletter im neuen Jahr aus Sri Lanka.

Erst nach meiner Ankunft hier habe ich richtig realisiert wie müde und erschöpft ich wirklich war und habe ein paar Tage gebraucht, um mich ein bisschen zu erholen.

Bei meiner Abreise war die Wetterprgnose sehr unsicher bezüglich Schnee weshalb Markus mich mit dem Gepäck frühmorgens zum Bahnhof gebracht hat. Ich war aber froh, als ich endlich die drei Koffer (insgesamt 73 Kg) am Flughafen einchecken konnte. Der Flug nach Doha war pünktlich und ich hatte wieder das Glück für den Flug von Doha nach Colombo einen Upgrade in die Business Class zu erhalten.

Ein paar Tage nach meiner Ankunft fing das Fest für den Heiligen Sebastian im Quartier an. Die Strassen wurden dekoriert.

NL1-17-1   NL1-17-2

Und alle - auch die Nachbarn - haben Festessen vorbereitet. Da macht aber die ganze Familie mit!

NL1-17-3   NL1-17-4

NL1-17-5   NL1-17-6

Dann kommen alle Freunde, Familienmitglieder und Nachbarn, um zu feiern

NL1-17-7

Das eigentliche Fest mit Prozession war eindrücklich. So viele Leute!

NL1-17-8   NL1-17-9

NL1-17-10   NL1-17-11

Heute haben Asanka und ich die Eingangstore für das Projekt hier in Negombo bestellt. Nach meinem Entwurf!

NL1-17-12

Letzten Mittwoch hat man mit der Räumung und dem Ausebnen der Baustelle begonnen. Leider ist der Bagger gleich abgelegen und man konnte erst heute weitermachen. Starker Regen hat aber den Prozess unterbrochen. Man wird aber bald weiter machen.

NL1-17-13   NL1-17-14

Heute wird Kalinga sich um die endgültige Baubewilligung bemühen und dann geht's wirklich los!

Der nächste Newsletter kommt natürlich wieder aus Sri Lanka.

Bis dahin liebe Grüsse von 

David, Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

Freitag, 30. Dezember 2016 - 23. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Ein letzter Newsletter aus der Schweiz vor meiner definitiven Abreise nach Sri Lanka am Freitag, 13. Januar 2017.

Asanka gibt sich nun grosse Mühe! Ich habe mehrmals meine Enttäuschung zum Ausdruckgebracht, dass auch er abereist ist und mich mit dem ganzen Packen alleine gelassen hat. Er versucht aber nun zu zeigen, dass er zuverlässig und hilfsbereit sein kann. Nach einem letzten ärztlichen Untersuch musste ich zur Kenntnis nehmen, dass ich vorerst weiterhin gewisse Medikamente nehmen muss. Ich habe Asanka eine Liste geschickt mit den Namen und ihn gebeten abzuklären, ob diese alle in Sri Lanka erhältlich seien und zu welchem Preis. Knapp über eine Stunde später erhielte ich Fotos von den Medikamenten und die Preise. Alle Originalmedikamente bedeutend günstiger als die Generika bei uns!

Auch hat Asanka sich um die Bewilligungen für den Betrieb eines Gasthauses und einer Klinik gesorgt. Alles erledigt! Kürzlich hat er auch Plätze für grosse Reklametafeln reservieren lassen. Einmal bei der Abzweigung nach Kapitiya auf der Hauptstrasse zwischen Chilaw und Puttalam und einmal am Ende des Dorfes Kapitiya wo man gerade rechts zu uns abbiegt. Ich habe gerade noch Solarlampen bestellt, die ich mitnehmen werde, damit die Tafeln auch nachts beleuchtet sind.

Gestern sind die Packer gekommen. Ich hatte es gerade noch geschafft alle kleineren Sachen wie Bücher, Geschirr, Gläser, Büro- und Küchengeräte etc. einzupacken - ca. 100 Kartons! Heute haben die Packer die restlichen Möbel sorgfältig eingepackt und den Container geladen. Nun ist alles nach Kalpitiya unterwegs! Hier ein paar Bilder:

                     Umzug-1  Umzug-2  

  Umzug-3  Umzug-4

Umzug-5   Umzug-6

Umzug-7   Umzug-8

Die Übergabe der Liegenschaft findet am 2. Januar statt und dann komme ich für die restliche Zeit bei meinem Ex-Schwiegersohn Markus unter. Es wird doch noch einiges zu erledigen geben.

Wir wünschen Allen einen guten Rutsch ins 2017! Der nächste Newsletter kommt sicher wieder aus Sri Lanka. 

Bis dahin liebe Grüsse von 

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Mittwoch, 14. Dezember 2016 - 22. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Asanka und Kalinga sind am Dienstag, 6. Dezember und nach einigen Strapazen bei der Immigration dann doch noch gut in Zürich angekommen und ich habe sie am Flughafen abgeholt.

Airport-WS 

Sie haben gewünscht einige Freunde und Bekannte in der Nähe von Bologna zu besuchen und diesem Wunsch bin ich entgegengekommen. Wir sind schon am Donnerstag dahin gefahren und sind bis Samstag geblieben. Wir wurden von allen da verwöhnt!

 DSCI2248

Asanka hat von seinem letzten Aufenthalt die Kälte schon gekannt aber für Kalinga was dies alles neu. Bei der Hin- und Rückfahrt hat er zum ersten Mal Schnee gesehen!

   DSCI2244   DSCI2250

Am letzten Sonntag sind dann ein paar Bekannte und Freunde zu uns gekommen. Es war ein schöner Nachmittag.

 DSCI2253

Nun haben sich aber einige wichtige Planänderungen ergeben! Kalingas Grossmutter liegt auf der Intensivstation im Krankenhaus in Sri Lanka und es sieht nicht besonders gut aus. Kalinga muss nun schnellstmöglich wieder zurück nach Sri Lanka. Asanka ist erkältet, fühlt sich nicht gut, sagt, dass er das Wetter hier diesmal nicht erträgt und da er Kalingas Grossmutter auch gut kennt, möchte er ebenfalls zurück nach Sri Lanka. Sie fliegen beide heute Abend!

Natürlich bin ich enttäuscht und nun in einer schwierigen Situation, da ich mit der Hilfe der beiden beim Packen gerechnet habe. Kalingas Situation kann ich verstehen, da er seinem Grossvater sehr nahe steht aber es stellt sich die Frage, ob ich wirklich dann auch mit Asankas Hilfe wenigstens in Sri Lanka rechnen kann!

Ich muss vielleicht in naher Zukunft ein paar wichtige Entscheidungen treffen. Aber kommt Zeit , kommt Rat!

Der nächste Newsletter kommt sicher wieder aus der Schweiz.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Donnerstag, 1. Dezember 2016 - 21. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal nur kurz!

Gleich vor meiner Abreise in Sri Lanka am letzten Freitag musste Nilmelli zu einem Schulbesuch. Ich konnte es nicht widerstehen, sie in ihrem wunderschönen Sari zu fotografieren

Nilmelli-WS

Heute Morgen um 08:15 Uhr habe ich per Skype zwei Photos erhalten

   VISA-Asanka-WS  VISA-Kalinga-WS

Es hat geklappt. Sowohl Asanka wir auch Kalinga haben Visas für die Schweiz erhalten und werden am kommenden Dienstag, 6. Dezember einreisen! Ich freue mich für die Beiden. Kalinga sagt selbst, dass für ihn ein Traum nun in Erfüllung geht, nach Europa reisen zu können.

Der nächste Newsletter kommt sicher wieder aus der Schweiz.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Donnerstag, 24. November 2016 - 20. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Wieder ein Newsletter aus Sri Lanka vor meiner Abreise am Samstag - frühmorgens um 3 Uhr wie gewohnt.

Ich fliege wie immer in letzter Zeit mit Qatar Airways und kann diese Fluggesellschaft nur rühmen und empfehlen! Die Flüge sind angenehm, bis anhin mit nur einer Ausnahme extrem pünktlich, das Personal freundlich und zuvorkommend und die Umsteigezeiten in Doha recht angenehm und nie lange. Auch die Preise lassen sich sehen! Wir können Qatar Airways also nur empfehlen und haben auch auf unserer Homepage diesen Link eingebaut, der direkt zur Buchungsseite führt:

Qatar

Zeit und Lust? Darauf klicken und sich inspirieren lassen!

Alisha, Romesha's Jüngste (ein herziges Mädchen) hat sich ein bisschen in mich verliebt. Sie ist sonst sehr zurückhaltend momentan - wir anfangs auch bei mir - kommt nun aber gerne zu mir und spielt mit meiner Halskette.

WS-Alisha

In einer Zeitungsbeilage von vorletztem Sonntag war ein ausführlicher interessanter Artikel über die Freizeitmöglichkeiten in Kalpitiya.

Zeitung-WS

Zu den Vorbereitungen gehört auch die Sicherheit, die in Sri Lanka sehr wichtig ist. Wir werden ein Videoüberwachungssystem haben (3 Systeme - Wassertankkonstruktion, Haupthaus, Gästehaus - mit insgesamt 20 Kameras) und ein Hund gehört auch dazu. Die entsprechenden Plakate, die um das ganze Grundstück platziert werden, hatte ich schon zu Hause vorbereitet aber die Texte mussten noch in Singhalesisch und Tamil übersetzt werden. Dies ist nun auch erledigt.

 warning   und   dog

Letzten Sonntag sind wir mit einem Bekannten von Sumith zusammengekommen, der uns bei der Zuteilung der Aufenthaltsbewilligung für mich behilflich sein wir. Er arbeitet bei der Immigrationsbehörde. Der Prozess ist aber fast weniger kompliziert und aufwendig als der für die Visa-Zuteilung für die Schweiz. Aber auch ganz anders!

Am Dienstag waren wir in Colombo bei der Schengenstelle, die für Visas für verschiedene europäische Länder zuständig ist und haben die Anträge für die Einreise in die Schweiz für Asanka und Kalinga eingereicht. Wir erwarten keine Probleme und wenn alles klappt fliegen die Beiden am 6. Dezember in die Schweiz und bleiben bis zum 3.Januar. Der Prozess dauerte allerdings fast 4 Stunden! Eigentlich wollten wir gleichentags den Antrag für mein Resident-Visa einreichen aber die Zeit hat nicht mehr gereicht. Wir mussten deshalb am Mittwoch wieder nach Colombo fahren und heute Donnerstag gleich nochmals. Dafür konnten wir heute Nachmittag meine Aufenthaltsbewilligung gleich mitnehmen! Nach gut eine Stunde!

Visa-WS

Morgen können wir endlich nach Kalpitiya fahren. Wir mussten aus diversen Gründen (s. oben) diese Reise ein paar Mal verschieben. Wir hoffen mit der dortigen Bank Kontakt aufnehmen zu können und einen P.O.Box (Postfach) einrichten zu können.

Erlaubt mir bitte zum Schluss ein Bisschen zu philosophieren! Ein Lied ist fast zu einer Art Motto für das Project geworden. Ja, richtig ein Lied! Ein Lied, das alle kennen oder zumindest schon ein paar Mal gehört haben. Es widerspiegelt meine persönlichen Absichten hinter dem Projekt und stärkt mich jedes Mal beim Zuhören. Carla und ich haben damals das "Radionikforum.ch" gegründet und es waren immer tolle Treffen mit guten Referenten und anregenden Gesprächen. Interessanterweise, aber durchaus nicht zufällig, war mein Thema beim letzten Treffen im November vergangenen Jahres "Liebe". Mehr dazu vielleicht ein anders Mal.

  Heal-the-world-Picture   von Michael Jackson

Die Texte sind hervorragend! Solche wie " There's A Place In Your Heart And I Know That It Is Love " (Da ist ein Platz in deinem Herzen Und ich weiß dass es Liebe ist) und "Heal The World, Make It A Better Place, For You And For Me And The Entire Human Race, There Are People Dying, If You Care Enough For The Living Make A Better Place For You And For Me" (Heile die Welt, Mach daraus einen besseren Ort, Für dich und für mich, und die ganze menschliche Rasse. Es sterben Leute. Wenn du etwas für die Lebenden übrig hast, Mach einen besseren Ort daraus Für dich und für mich). Natürlich vieles mehr Zutreffendes und Schönes und dann ganz am Schluss: " Heal the world we live in, save it for our children" (Heile die Welt, in der wir leben, und rette sie für unsere Kinder). Toll nicht?

Das Lied kann man hören unter http://www.bing.com/videos/search?q=Heal+the+world&qpvt=Heal+the+world&view=detail&mid=1FBE030A9A8B420D578A1FBE030A9A8B420D578A&rvsmid=391793CD7B979D96E104391793CD7B979D96E104&fsscr=0&FORM= VDFSRV und den Text findet man unter http://www.songtexte.com/uebersetzung/michael-jackson/heal-the-world-deutsch-53d6b30d.html .

Ich mache mir keine Illusionen! Es ist meine Liebe zu meinen Mitmenschen und mein "Helfersyndrom", die mich antreiben. Aber ich weiss, dass ich das tun werde was ich kann und will, so gut ich es kann - mit Gottes Hilfe. Es ist mir bewusst, das was ich dann leiste nun ein Tropfen auf einen heissen Stein ist. Aber was sagt man? "Der stete Tropfen höhlt den Stein". Vielleicht ahmen mir Andere nach! Es wäre schön, hier auf Sri Lanka, das energetisch und spirituell so stark ist, eine Art Gemeinschaft zu bilden, die das Bedürfnis hat, den Einheimischen und Ausländern, die es wünschen, zu helfen.

Der nächste Newsletter kommt sicher wieder aus der Schweiz.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Donnerstag, 17. November 2016 - 19. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Wieder ein Newsletter aus Sri Lanka.

Am Wochenende vor meiner Abreise nach Sri Lanka war ich, wie ich im letzten Newsletter angekündigt habe, in Abu Dhabi und in Dubai. Der Flug Zürich - Doha war kurzweilig,da ich eine interessante Bekanntschaft gemacht habe. Mehr dazu eventuell später.

Mein Freund Gayantha hat mich am Flughafen abgeholt und zum Hotel gefahren. Wir hatten viel zu bereden und es wurde recht spät.

DS&GN

Es hat sehr viel Personalwechsel im Hilton Hotel Abu Dhabi gegeben und nur ein paar "alte Gesichter" habe ich gekannt. Am Strand das Gleiche als ich Samstag Vormittag kurz vorbeigeschaut habe. Am Nachmittag habe ich ausgecheckt und Gayantha hat mich abgeholt. Er hat am Vormittag noch gearbeitet. Wir haben ein paar Sachen eingekauft und sind dann nach Dubai aufgebrochen. Unterwegs sind wir bei der Sheikh Zayed Grand Moschee vorbei. Es war schon in der Dämmerung und ein sehr stimmungsvolles Bild erwartete uns. Ich habe es genossen!

SZM-WS1

Ich habe in Dubai dort im Hilton Double Tree übernachtet und am Sonntag Morgen unsere (Carla's und meine) "alte" liebe Bekannte Johanna noch getroffen, die als Director of Operations dort arbeitet. Wir haben uns schon immer gut verstanden und haben auch über alte Zeiten aber auch über meine Zukunftspläne unterhalten. Wir kennen uns schon 12 Jahre. Am Sonntag Abend bin ich dann zurückgeflogen. Es war auch eine schöne Zeit zusammen mit Gayantha. Ein wahrer Freund.

Letzten Freitag wieder nach Sri Lanka! Ich musste mich in den ersten Tages etwas ausruhen und hatte auch Gelegenheit an den Strand zu gehen und endlich wieder im Meer schwimmen zu können. Asanka meinte der Wellengang sei recht stark aber ich bin doch ein ziemlich geübter Schwimmer und habe es genossen alleine draussen. Die Kinder Hirusha und Roshen haben uns begleitet und haben es auch genossen.

Strand-WS-1   Strand-WS-2   Strand-WS-3  Strand-WS-3-1

 Die Kinder Tharushi und Rochen haben mich mit nachträglichen Geburtsglückwünsche überrascht. Wirklich herzig! Und nach einem starken Regenschauer hat sich eine Wasserschildkröte zu uns verirrt. Unwahrscheinlich schöne Zeichnungen!

Strand-WS-4   Strand-WS-5

Kurz vor meiner Abreise habe ich die Nachricht erhalten, dass die Liegenschaft nun doch definitiv verkauft ist. Wir haben also hier einen provisorischen Zeitplan bereits erstellt. Kalinga hatte den Wunsch geäussert nach Europa zu reisen und sein Vater unterstützt ihn dabei. Asanka möchte natürlich auch nochmals kommen und ich bin natürlich dankbar, dass beide mir beim Packen und Vorbereiten helfen werden. Dort gibt es viel zu tun und zu organisieren. Die Flüge sind schon heute provisorisch gebucht worden und wir sind mitten in den Vorbereitungen für die Visa-Anträge. Ein Termin bei der Schengenstelle in Colombo steht für nächsten Dienstag schon fest. Ein recht komplizierter und aufwendiger Prozess.

Morgen fahren wir nach Kalpitiya, um einiges zu erledigen. Auch nach den Änderungen der Baupläne müssen die Baubewilligungen geändert werden.

Wahrscheinlich gibt es demnächst einen weiteren Newsletter aus Sri Lanka und sonst wieder aus der Schweiz.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Montag, 31. Oktober 2016 - 18. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Es ist seit meiner Rückkehr in die Schweiz am 13. Oktober einiges passiert. Ich habe auf der Rückreise eine Erkältung eingefangen, die sich erst jetzt langsam legt. Aber ich bin bald wieder an der Wärme!

Ich habe im letzten Newsletter erwähnt, dass die beauftragte Maklerin gemeldet hat, dass ein junges Ehepaar sehr an der Liegenschaft in der Schweiz interessiert ist. Ich will nicht länger warten und bin auch bereit einen Verkaufspreis unter dem eigentlichen Wert zu akzeptieren. Leider aber hat das Paar aus verschiedenen Gründen Ihr Angebot nochmals etwas reduziert. Sie haben allerdings auch angeboten, dass ich alles was ich nicht mitnehme, stehen lassen kann und sie sich dann um die Entsorgung bemühen. Auch was wert! Ich erwarte eigentlich täglich die definitive Zusage. Dann können wir Termine fixieren. Ich würde gerne bis Ende Jahr alles erledigt haben! Wir müssen dann das ganze Projekt, wie ich schon erwähnt habe, ziemlich straffen. Aber es lässt sich machen und wir haben in den letzten Wochen und Tagen sehr viele neue Überlegungen angestellt und neue Kalkulationen gemacht.

Wir haben eine Liste der Prioritäten gemacht. In erster Linie möchte ich so rasch wie möglich wieder als Naturarzt und Heiler tätig werden. Mein Helfersyndrom! Also steht das Therapiezentrum im Vordergrund als erste Priorität.

Das geplante dritte Haus haben wir gestrichen! Dies aber hat ein anderes Problem zur Folge. Neben Wohnraum, Küche, Badezimmer und zwei Schlafzimmer (zuerst während der Bauzeit für mich und Asanka, später für Mitarbeiter oder zum Vermieten gedacht) war auch ein grosser Abstellraum geplant, wo wir den Inhalt des Umzugscontainers bis zur Fertigstellung unseres Wohnhauses unterbringen wollten. Später hätte man den Raum auch in kleineren Zimmer aufteilen, als Abstellraum oder gar als Festraum für Partys, Gesellschaften, Seminare, Hochzeitsgesellschaften etc. verwenden können.

Geplant war ebenfalls eine Art Pavillon, wo man ebenfalls Seminare, Partys etc. hätte veranstalten können. Zu sehen ist dies auf den Plan der gesamten geplanten Anlage - Stand Mai 2016 ( http://www.chhc-sl.com/Details_Deutsch/details_deutsch.html ) als Pergola dargestellt zwischen Gästehaus und Haupthaus.

Zuerst wollten wir eine Art Rahmenkonstruktion mit Plastiküberzug machen. Nun haben wir aber beide Probleme mit einem Schlag lösen können! Eine Marquee (grösseres Zelt) - 6 m X 5 m, was dem Volumen eines 40 ft Containers entspricht!

Zelt           Tent-Packages

Alles - in 3 Kartons gepackt - steht schon hier in der Garage für den Transport bereit!

Kalinga wird einen Boden für das Zelt vorbereiten, bei der Abfertigung des Containers am Hafen werden wir die drei Pakete gleich mitnehmen und bis zur Ankunft des Containers in Kalpitiya steht dann das Zelt schon!

Asanka und ich werden bis zur Fertigstellung der Wassertankkonstruktion wahrscheinlich wiederum das Häuschen von Sunhar mieten, nachher aber in der Wassertankkonstruktion vorübergehend wohnen bis das Haupthaus fertig ist. Dort gibt es zwei Zimmer sowie ein Badezimmer.

Ein anderes Problem hat mich aber beschäftigt. Die Strasse (Hospital Road) zu unserem Grundstück ist teilweise recht eng und kurvig. Ich habe mich gefragt, ob ein 40 ft Container es überhaupt dorthin schafft! Aber als wir das letztes Mal beim Grundstück waren, kam ein Reisecar mit Touristen bis dorthin. Also sollte es für den Container kein Problem darstellen!

Wir mussten weiterhin den Rotstift ansetzen! Die geplante Mauer vorne bei der Strasse haben wir zurückgestellt. Wir werden, wie bei den anderen drei Seiten, einen Zaun errichten lassen und die Eingangstore werden auch einfacher sein als ursprünglich geplant. Es kommen sowieso viele Pflanzen auf beiden Seiten (innen und aussen) zum Einsatz, ist also weiterhin nicht so schlimm aber bedeutend günstiger.

Das Gästehaus wird nun einstöckig sein, also lediglich 4 Doppelzimmer beherbergen. Für den Anfang reicht es und sollten wir Buchungen für Seminare oder Feste erhalten, wird es kein Problem sein, ein Teil der Teilnehmer in anderen Gästehäuser oder Hotels unterzubringen. Die Sonnenterasse auf dem Dach bleibt aber noch! Also mehr als überschaubar und Asanka und ich schaffen dies auch alleine!

Den Swimmingpool beim Haupthaus müssen wir ebenfalls zurückstellen. Geplant für später war auch ein kleinerer Pool für die Gäste. Vielleicht liegt dieser noch drin! Aber fürs Schwimmen ist ja die Lagune gross genug!

Längerfristig hatten wir sowieso Ausbaupläne. Ein zweites Gästehaus und/oder auch Cabanas. Boden haben wir genug! Kommt Zeit, kommen auch diese!

Ich hatte es in den letzten Monaten ziemlich schwer. Die ganze Verzögerungen, dann mein Unfall mit der Blutvergiftung und Krankenhausaufenthalt. Ich habe mich immer noch nicht ganz erholt davon. In letzter Zeit hat sich mein Bedürfnis die Grand Moschee in Abu Dhabi nochmals zu besuchen immer verstärkt. Da bin ich Carla besonders nah. Viele von Euch wissen warum. Ich habe noch Flugmeilen und Hotelpunkte und habe vor einer Woche beschlossen diese nun einzulösen. Ich fliege am kommenden Freitag nach Abu Dhabi und werde auch nach Dubai gehen. Mein langjähriger Freund in Abu Dhabi Gayantha wird mich am Flughafen abholen und mich herumfahren. Ich bin ihm sehr dankbar. Ich fliege aber am Sonntag spätabends schon wieder zurück und lande am Montag Morgen in Zürich.

Dann stehen die nächsten Reisepläne schon bevor. Am Freitag, 11. November geht es wieder nach Colombo!

Der nächste Newsletter kommt wahrscheinlich wieder aus Sri Lanka.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Mittwoch, 12. Oktober 2016 - 17. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Schon wieder ein Newsletter aus Sri Lanka.

Ein paar Tage vor unserem Trip nach Kalpitiya waren wir wieder bei Romesha. Ihr Haus macht grosse Fortschritte. Ich freue mich schon wenn wir in Kalpitiya so weit sind!

Mail2-Okt16-1

Am Sonntag sind wir nach Kalpitiya gefahren und sind am frühen Nachmittag eingetroffen. Wir wollten zuerst in einem Gasthaus einchecken, haben uns aber nachdem wir Sunhar den ehemaligen Besitzer unsers Grundstückes getroffen hatten entschieden, sein Angebot anzunehmen und das Häuschen, das er auch sein Grundstück gebaut hat zu mieten und sind dort eingezogen.

Mail2-Okt16-2   Mail2-Okt16-3

Danach sind wir in die Stadt gefahren. Es hat viele neue Geschäfte gegeben!

Mail2-Okt16-4   Mail2-Okt16-5

Mail2-Okt16-6   Mail2-Okt16-7

Etwas weiter der Strasse entlang nach unserem Grundstück sind die drei Cabanas schon fast fertig!

Mail2-Okt16-8

Gestern hatte Asanka Geburtstag und am Abend haben wir diesen in gemütlicher Runde (Asanka, Kalinga, Sumith, Anura und ich) im Garten von Anuras Haus "begossen

Mail2-Okt16-9   Mail2-Okt16-10

Die beauftragte Maklerin hat gemeldet, dass ein junges Ehepaar sehr an der Liegenschaft in der Schweiz interessiert ist. Nun geht es um Verhandlungen. Ich will nicht länger warten und bin auch bereit einen Verkaufspreis unter dem eigentlichen Wert zu akzeptieren. Allerdings mussten wir dann das ganze Projekt ziemlich straffen. Aber es lässt sich machen und wir haben in den letzten Tagen sehr viele neue Kalkulationen gemacht. Mehr dazu aber später.

Heute gegen Mitternacht geht es zum Flughafen für die Rückreise. Der nächste Newsletter kommt wieder aus der Schweiz.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Freitag, 7. Oktober 2016 - 16. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Wiederum ein etwas kurzes Newsletter diesmal wieder aus Sri Lanka.

Ein paar Tage vor meiner Abreise haben sich bei mir extreme Rückenprobleme und entsprechende Schmerzen entwickelt, die allein mit Medikamenten nicht in den Griff zu bekommen waren. Am Montag schon musste der Arzt mir zwei Spritzen verpassen und am Dienstag um 14 Uhr gleich nochmals. Wir sind um 15 Uhr zum Flughafen gefahren. Trotz der Spritzen war es eine sehr schmerzhafte Reise. Stehen, liegen und gehen gingen ja noch aber sitzen war das Problem. Und bekanntlich muss man im Flugzeug meist sitzen. Glücklicherweise war das Flugzeug wenigstens auf der Stecke Doha- Colombo nicht voll besetzt und ich konnte mich hinlegen und sogar etwas schlafen. Asanka und Kalinga haben mich am Flughafen abgeholt. Seit zwei Tagen sind die Schmerzen etwas besser aber lange sitzen kann ich immer noch nicht.

Ich habe im letzten Newsletter erwähnt, dass Asanka's Grossvater gestorben sei. Hier ist es Brauch, dass wenn jemand stirbt, die nächsten Angehörigen einen ganzen Monat lang sich im Hause, wo der Verstorbene gestorben sei aufhalten - Tag und Nacht, weshalb Sumith und Nilmelli und die Kinder in Romesha's Haus sind. Sie wohnt ja keine 500 m entfernt. Ihr Haus wird gerade um ein weiteres Stockwerk erweitert.

Mail1-Okt16-3

TDie Todesanzeige (in Plakatform) ist in der ganzen Strasse an Säulen und Hauseingängen befestigt. Auch an den Eingangstorpfosten zu Nilmelli's Haus.

Mail1-Okt16-2   Mail1-Okt16-1

Asanka wusste offensichtlich das Geburtsdatum seines Grossvater nicht. Erst als ich die Todesanzeige gesehen habe, realisierte ich, dass er am gleichen Tag und im gleichen Monat als ich geboren wurde. Nur in einem anderen Jahr! Zufall? Die ganze Familie hat nicht schlecht gestaunt als sie dies erfahren haben.

Ich wollte eigentlich bevor meiner Abreise zum Friseur. Nur war mein Friseur in Urlaub und mit den Rückenschmerzen wäre es so wie so ein Problem gewesen. Also musste ich zu Asanka's Friseur. Alwis hat sich wirklich grosse Mühe gegeben und mit dem Resultat bin ich durchaus zufrieden.

Mail1-Okt16-4

In Nilmelli's Garten wachsen wieder die Jackfruits heran. Beiden Sorten - Frucht und Gemüse.

Mail1-Okt16-5    Mail1-Okt16-6

Die Solar-Lichtkette, die ich mitgebracht habe, hat einen guten, passenden Einsatz gefunden. Sie ziert nun den Hausaltar!

Mail1-Okt16-7

Da Asanka und ich meistens alleine sind, müssen wir auch für uns kochen. Gestern Abend gab es Fleischkügeli (Geflügel, tiefgekühlt) an einer Sauce aus frischen Zwiebeln, Tomaten und Chile (habe ich gekocht) und Reis dazu. Reis ist Asanka's "Spezialität".

Mail1-Okt16-8

Entweder morgen oder übermorgen ist geplant, dass wir ein Paar Tage in Kalpitiya verbringen.

Der nächste Newsletter kommt, wenn die Zeit reicht, wieder aus Sri Lanka.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Freitag, 23. September 2016 - 15. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Ein kurzes Newsletter vor meiner Abreise nach Sri Lanka am kommenden Dienstag. Ich hoffe mich diesmal weiter etwas erholen zu können. Ich habe die Aus- bzw. Nachwirkungen von meiner Sepsis-Erkrankung, dem dreieinhalbwöchigen Krankenhausaufenthalt und den fünf Operationen unter Vollnarkose sehr stark unterschätzt. Die zeigen sich nicht nur durch physische sondern auch durch psychische Erschöpfung.

Mit dem Verkauf der Liegenschaft hier in der Schweiz geht es etwas schleppend. Gewisse Personen haben, wie schon früher erwähnt, die Überschreibung der Liegenschaft an mich längere Zeit hinausgezögert und ich durfte deshalb nicht verkaufen und die damaligen Marktvorteile auch nicht ausnutzen. Schliesslich konnte mit dem Verkauf erst Mitte Mai angefangen werden and dann kamen auch noch die Schulferien dazu. Die beauftragte Maklerfirma wird aber nun einen neuen Anlauf mit geänderter Strategie in Angriff nehmen.

Asanka und Kalinga waren kürzlich in Kalpitiya und haben den neuen Banner neu befestigt. Interessant war, dass Kalinga, da er seine E-Mail-Adresse auf dem Banner angab, kurz danach eine Anfrage für ein weiteres Bauvorhaben in Kalpitiya erhielt. Von einer Firma aus Belgien!

Banner-neu-2

Es ist mir letztes Mal als wir an dem Abend vom Samstag, 20. August durch Kalpitiya gefahren sind, aufgefallen, dass viele neue Geschäfte entstanden sind - Supermärkte, Kleidergeschäfte etc. Kalinga und Asanka haben beide berichtet, dass es in Kalpitiya richtig boomt und, dass sie noch nie so viele Besucher und Touristen gesehen hätten! Die Zeit ist reif für ein weiteres neues Gästehaus! Und bis anhin bietet niemand zusätzliche Gesundheitspflege oder naturärztliche Behandlungen an! Auch dafür ist die Zeit reif! Asanka und ich planen bei meinem kommenden Besuch ein paar Tage in Kalpitiya zu verbringen. Dann können wir weitere lokale Kontakte knüpfen und uns die Entwicklungen genauer ansehen.

Am vergangenen Samstag Nachmittag hat mich die Nachricht erreicht, dass der Grossvater von Asanka am Morgen gestorben sei. Ein ganz netter, freundlicher älterer Herr. Wir haben öfters ein paar Worte gewechselt. Ich habe aber letztes Mal bemerkt, dass es ihm gesundheitlich gar nicht gut geht und war nicht besonders überrascht die Nachricht zu erhalten. Die Aufbahrung fand im Hause der Tochter Romesha statt und die Beerdigung bereits am Montag Nachmittag. Die Trauerzeit dauert eine ganze Woche. Da hilft die ganze Familie mit - auch bei den entstehenden, nicht unerheblichen Kosten. Da sie gewissermassen auch "meine Familie" ist, habe ich auch was gespendet.

Der nächste Newsletter kommt wieder aus Sri Lanka.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

Mittwoch, 24. August 2016 - 14. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Nochmals kurz  aus Sri Lanka wie versprochen.

Wir sind am letzten Samstag nach Madhu gefahren. Wir heisst - Asanka, Kalinga und ich, Kalinga's Eltern Karunanathra und Marlan, Tante Maureen, Tante Romesha mit Rochain und das Baby Elisha, Nilmelli und Sumith mit Hirusha und Tarussi. Und noch das ganze Gepäck und Proviant! Der Kleinbus war voll.

WS-Azg24-1

Da Sumith am Samstag Vormittag noch arbeiten musste, konnten wir erst nach 12 Uhr abfahren. Unterwegs haben wir auf dem Parkplatz vor einer Kirche gehalten, um das Mittagspicknick einzunehmen, das Nilmelli vorbereitet hatte. Offensichtlich üblich, da Bänke, Tische und Abfalleimer vorhanden waren!

WS-Azg24-2   WS-Azg24-3

WS-Azg24-4   WS-Azg24-5

Wir sind dann nach 250 km kurz nach 17 Uhr in Madhu angekommen und haben das Haus bezogen, das uns Asanka's Vetter zur Verfügung gestellt hatte. Wir sind dann schon abends in die Kirche gegangen und haben es uns dann später gemütlich gemacht.

WS-Azg24-6   WS-Azg24-7

Am nächsten Tag haben wir gegen Mittag das Auto wieder voll gepackt und sind nochmals in die Kirche.

                                 WS-Azg24-8

WS-Azg24-9   WS-Azg24-10

 

Am Nachmittag sind wir zu einem Fluss gefahren, um schwimmen zu gehen. Ich musste leider auch wieder verzichten.

WS-Azg24-11   WS-Azg24-12

Eine zehnköpfige Affenfamilie hat uns zugeschaut!

WS-Azg24-13   WS-Azg24-14

Auf dem Nachhauseweg haben wir in Kalpitiya eine Kaffeepause eingelegt. Die Wassertankkonstruktion steht ja noch!

WS-Azg24-16   WS-Azg24-15

Der nächste Newsletter kommt aus der Schweiz. Ich fliege morgen früh (3.00 Uhr Abflug in Colombo) zurück!

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

Freitag, 19. August 2016 - 13. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Wieder aus Sri Lanka wie versprochen. Diesmal ist aber wirklich Erholung angesagt! Ich nehme den Warnschuss ernst! Ich unternehme vorerst nicht besonders viel. Die Anreise war schon anstrengend, da es schon einige Strecken an den Flughäfen gab, die ich zu Fuss bewältigen musste. Aber (ausnahmsweise mit Schmerzmitteln) habe ich es geschafft. Qatar Airways kann ich wirklich nur rühmen! Das Personal ist extrem freundlich und hilfsbereit - schon auf dem letzten Heimflug im Juni als es mir so schlecht ging. Die Verbindungen in Doha sind durchwegs gut und die Umsteigezeit meistens nur 1 bis 2 Stunden.

Ich bin nun schon einige Mal mit Qatar Airways geflogen und habe deshalb als Vielflieger "Silver"-Status (bisher Burgundy) erreicht. Dies hat verschiedene Vorteile - Business--Class Schalter Check-In am Flughafen mit dem Gepäck, kostenlose Benützung der VIP-Lounge, beim Gate ebenfalls Business-Class-Eingang und zusätzlich 10 Kg Gepäck. Die grösste - und für mich wirklich sehr angenehme Überraschung - gabe es in Doha beim Gate als sie mich für den Flug Doha - Colombo einen Upgrade in den Business-Class gegeben haben. Ich habe die Liegestellung es Sitzes mit meinem kaputten Bein sehr geschätzt!

Jetzt sind ja Schulferien und die Beschäftigung des Kinder ist ja weltweit gleich! Computer, Internet und Spiele, obwohl Hirusha, Tarussi und Rochaine auch viel Zeit draussen beim Spielen verbringen.

WS-Azg16-1

Am Mittwoch was Vollmond. Immer ein Festtage in Sri Lanka. Am späten Nachmittag sind wir alle zusammen zu einem weniger bekannten Strandabschnitt (Geheimtipp) und sind bis am frühen Abend dort geblieben. Da waren viele dabei und vor allem die Kinder haben die Zeit dort sehr genossen. Am liebsten wäre ich mit ins Wasser aber mit meinem Bein war dies nicht möglich. Hier ein paar Bildeindrücke -schöner Strand, Drachenfliegen gehört dazu, Spass im Wasser, Vollmond, Picknick, Hochzeitsgebäude weiter unten, Herumtollen am Strand:

WS-Azg16-3   WS-Azg16-3-1

 

WS-Azg16-4   WS-Azg16-5

 

                                                                WS-Azg16-7

 

WS-Azg16-8   WS-Azg16-9

WS-Azg16-10   WS-Azg16-11

Morgen werden wir alle zusammen nach Madhu gehen - ein Wallfahrtsort im Norden der Insel. Ich bin froh! Wir waren dort im Juli letzten Jahres.

Der nächste Newsletter kpmmt hoffentlich bald nach. Ich fliege am Donnerstag morgen früh (3.00 Uhr Abfahrt) zurück!

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka, Kalinga und allen Anderen auch

Sonntag, 31. Juli 2016 - 12. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Endlich wieder ein Newsletter - wie schon in Aussicht gestellt diesmal aus der Schweiz. Es hat etwas länger gedauert. Den Grund kann man weiter unten vernehmen.

Die letzten Tage in Sri Lanka in Juni waren sehr lehrreich. Bevor Negombo zum Touristenziel wurde, war es eigentlich nur ein Fischerdorf. In wenigen Jahren wurde aus dem beschaulichen Fischerstädtchen einer der wichtigsten Touristenorte Sri Lankas mit einigen erlesenen Hotels und guter Infrastruktur am langen Palmenstrand. Fischerboote und sympathischer Kleinstadtalltag gibt es aber nach wie vor und die bevorzugte Lage, 10 km nördlich von Colombo Airport, sorgt für angenehm kurze Transferzeiten. Sumith, Asankas Onkel, arbeitet am Fischmarkt als Händler. Es kauft die Fänge direkt von den Fischern und verkauft diese weiter. Wir haben ihn dort besucht. Hier einige Bildeindrücke:

WS-Fischmarkt-0  WS-Fischmarkt-1


WS-Fischmarkt-2  WS-Fischmarkt-3

WS-Fischmarkt-4  WS-Fischmarkt-5


Nun weiss ich auch warum die Fische, die Sumith nach Hause brachte immer so frisch waren und so herrlich gemundet haben! In Kalpitiya ca. 200 Meter von uns entfernt, betreiben Fischer auch ihre Geschäfte. Ich freue mich jetzt schon auf ihre Fänge!

Wir  - vor allem Asanka und Kalinga - haben in Kalpitiya wichtige Beziehungen und Verbindungen geknüpft und den Boden für die Baubewilligungsanträge vorbereitet. Da die Wahlen kurz bevorstehen und die Kontakte danach möglicherweise nicht mehr so viel Einfluss haben, werden wir am kommenden Dienstag die Baubewilligungsanträge einreichen. Dafür gehen Kalinga und Asanka nach Kalpitiya. Es ist keine billige Sache aber notwendig und dank der Hilfe einer lieben Freundin können wir es nun vollbringen. Kalinga hat schon einen neuen Banner für die Baustelle vorbereitet und es wird nun aufgehängt.

Banner

Mit den Verkauf der Liegenschaft hier in der Schweiz geht es nur langsam vorwärts aber wir haben auch nicht erwartet, dass während der Schulferienzeit sich viele Interessenten melden. Ein paar waren es immerhin. Aber es wird schon!

Bei meinen Reisen ist es fast üblich, dass ich mich irgendwann mal anstosse oder sonst irgendwie verletze. Und sei es mit der schnell zurückschnellenden Toilettentür oder gar eine Schürfung am Arm mit dem Riemen vom Rücksack! Mittlerweile bin ich bewappnet und führe immer Papiernastücher und Heftpflaster mit mir im Handgepäck. Dies mal ging bis Colombo-Flughafen alles gut. Jedoch beim Einsteigen ins Transferbus zum Flughafengebäude bin ich ausgerutscht und habe mir die Haut vorne am Unterschenkel des rechten Beines abgeschürft. Ich habe die Wunde gepflegt und sie war gegen Ende meines Aufenthaltes fast abgeheilt und nur noch wenig feucht. Also gerade Zeit, um die frische Luft daran zu lassen, um die Heilung zu vervollständigen - dachte ich! Ich habe mich morgens immer ein Kaffee in der Küche geholt und  habe mich dann draussen im Garten an der Sonne gesetzt. Es war aber noch immer Regenzeit - meistens hat es aber zwischen 30 und 60 Minuten geregnet und dann öfters nachts. Entsprechend waren aber die Insekten - Ameisen, Moskitos und Fliegen - sehr aktiv. Ich habe sie aber wie immer zwischendurch weggescheucht. und aber nicht geachtet, dass die sich teilweise auf die Wunde setzten. Dies war wahrscheinlich die Ursache einer Infektion, die sich etwa drei Tage vor meiner Heimreise langsam entwickelte. Am Abend vor meiner Heimreise (Abflug 03:00) war der Unterschenkel extrem geschwollen und äusserst schmerzhaft. Ich konnte kaum gehen!

Die Heimreise habe ich trotzdem irgendwie geschafft. Jedoch landete der Flug von Doha nach Zürich mit zwei Stunden Verspätung. Ich wurde von lieben Freunden am Flughafen in Zürich abgeholt, war aber erst um 18 Uhr zu Hause. Die Praxis meines Hausarztes war bereits geschlossen. Ich stand aber am anderen Morgen bereits um 07:30 bei ihm auf der Matte. Es machte es kurz! Ich müsse blitzartig als Notfall ins Krankenhaus! Thrombosengefahr, Infektion, wahrscheinlich Sepsis (Blutvergiftung)!

Es war eine langwierige Geschichte. Notfalloperation am Nachmittag der Einlieferung am Mittwoch 29. Juni mit Entfernung infiziertes Gewebe. Insgesamt 5 Operationen unter Vollnarkose - die letzte eine Hauttransplantation vom rechten Oberschenkel auf die mittlerweile recht grosse Infektionsstelle. Nach Entfernung der Verbände eine Woche später sah man den Ausmass erst richtig:

WS-Leg-1   WS-Leg-2

WS-Leg-3

Ich bin zwar seit dem 23. Juli wieder zu Hause fühle mich aber noch immer nicht ganz fit. Die Wunden gehen aber langsam zu und die Schwellung bildet sich auch zurück. Aber ich muss dazu Sorge halten und alles gut pflegen. Ich hoffe, dass alles ohne Komplikationen abheilt. Vor allem aber auch Schutz vor der Sonne für die nächsten 12 Monate bei den operierten Stellen ist ein Muss!

Eigentlich wollte ich noch diesen Monat einen Kurztrip nach Abu Dhabi und Dubai unternehmen - vor allem die Sheikh Zayed Moschee in Abu Dhabi besuchen, die Carla so liebte. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Das schaffe ich auch noch.

Aber trotz Rückschläge muss es weiter gehen! Wenn nichts dazwischen kommt, fliege ich wie geplant am Freitag, 12. August wieder nach Sri Lanka und bleibe bis am Mittwoch 24. August. Aber diesmal ist auch Erholung angesagt!

Der nächste Newsletter kommt sicher wieder aus Sri Lanka.

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka und Kalinga und allen Anderen auch

 

Sonntag, 26. Juni 2016 - 11. Newsletter 2016 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe FreundeWS-David-AnuraWS

Schon wieder aus Sri Lanka. Es gibt immer noch viel zu tun bezüglich Abklärungen und Planung.

Asanka und ich haben die Kurz- und Tagesausflüge sowie Rundreisen, die wir planen anzubieten eingehend besprochen. Die entsprechenden provisorischen Webseiten sind bereits aufgeschaltet - http://www.chhc-sl.com/Ausfluge/ausfluge.html . Sie werden aber noch ergänzt. Wir möchten vorerst keine “fixfertige” Rundreisen anbieten, sondern nach den Bedürfnissen und Wünschen unserer Kundschaft individuelle Reisen gestalten, planen und durchführen. Wenn man auch in Urlaub die Unabhängigkeit schätzt, dann ist eine individuelle Rundreise das perfekte Programm: Man erlebt die Juweleninsel auf individuelle Weise! Man kann dann selber die Schwerpunkte setzen – und zum Beispiel entscheiden, wo man vielleicht auch gerne mal etwas länger bleiben möchte. Man geniesst den Luxus eines privaten Fahrers. Ich hatte bei einem meiner ersten Besuche einen Onkel von Asanka,  Anoura, der Tuk-Tuk (Sri Lankan Dreirad-Taxi) fährt, kennen gelernt. Eine sehr angenehme Person. Was ich anfangs nicht wusste, war, dass er schon einige Jahren Erfahrung mit  individuellen Rundreisen für Touristen hat. Und er spricht auch Deutsch! Voraussichtlich wird er diese Aufgabe übernehmen. Wir freuen uns! Eine Rundreise mit dem Tuk-Tuk geniessen, ist natürlich einmalig. Selbstverständlich wird die Möglichkeit aber bestehen, diese mit einem bequemeren Fahrzeug geniessen zu können.

DSCI1985

 

Wir haben auch das "Landscaping" so weit wie möglich fertig und konnten schon die ersten Berechnungen durchführen. Allerdings kommen wir auf ungefähr 640 Pflanzen, Büschen und Bäumen! Mit dem Architektur-Programm kann ich auch das Pflanzenwachstum simulieren. Ich war regelrecht erschrocken! Klar tendiert man, wenn so eine Auswahl von Prachtpflanzen zur Verfügung steht und das zu unwahrscheinlich günstigen Preisen, viel zu viel einzusetzen. Ich muss die Zahl unbedingt reduzieren sonst haben wir nach ein paar Jahren einen richtigen Dschungel!

 

WS-Nilmelli-JackfruitDSCI1804

Ich habe schon mal über Jackfruit berichtet. Ich wusste aber nicht genau wie die innen aussehen und wie die Zubereitung ist. Nimelli hat es mir kürzlich gezeigt. Man entfernt ähnlich wie bei Orangen das weisse trennende trockene. Und die grosse Kerne kann man ähnlich wie bei Cashewnüsse rösten und geniessen.

 

 

Am Freitag Abend haben Asanka und ich, Sumith und Nilmelli bei einem Kondolenzbesuch begleitet. Der Vater eines Freundes von Sumith ist verstorben. Er hatte einen schweren Diabetes und sein Fuss musste amputiert werden. Bei der Operation hatte er eine unbehandelbare Infektion aufgelesen und ist daran gestorben. Alle Organe habe versagt! Es ist in den Krankenhäusern weltweit das Gleiche! Wenn man eine Infektion auflesen will, geht man am Besten ins Krankenhaus! Da kam bei mir alles wieder hoch! Carla ist so manchmal im Kantonsspital St. Gallen falsch oder miss-behandelt worden! Es war aber auch sonst ein beeindruckendes Erlebnis. Die Aufbahrung und die vielen gläubigen Leute. Ebenso beeindruckend das Ritual danach zu Hause. Nach den Besuch bei einem Verstorbenen müssen vor Betreten des Hauses Hände und Gesicht gewaschen werden!

Mail-19-1jpg

Gestern haben wir einen ganztägigen Ausflug gemacht. Romescha mit dem Baby und ihrem Sohn Rochaine sowie Nilmellis Sohn Hiruscha haben Asanka und mich begleitet. Unterwegs haben wir gefrühstückt.

 

 

Wir sind dann nach Pinnawella gefahren. In Pinnawela befindet sich ein Elefantenwaisenhaus, eine interessante Erfahrung. Man sieht den Elefanten bei der Arbeit zu, beobachten die Fütterung der kleinen Riesen und begleiten die Dickhäuter zum täglichen Bad im Fluss. Hier ein paar Bildeindrücke:

Mail-2Mail-8-1jpgMail-8-1Mail-8-2

Später haben wir auch kurz Halt gemacht, um die wunderschöne Landschaft zu betrachten und ein paar Früchte einzukaufe

Mail-8-3Mail-8-4Mail-8Mail-9

Dann sind wir weiter nach Kandy gefahren. Die letzte Königsstadt Sri Lankas bildet zusammen mit Polonnaruwa und Anuradhapura das kulturelle Dreieck. Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Sri Lanka ist der Zahntempel von Kandy, der gleichzeitig einer der bedeutendsten Orte des Buddhismus darstellt. Erbaut wurde der Tempel von 1687 bis 1782 und liegt direkt am Milchsee von Kandy. Das Innere des Tempels schmücken ein prächtiger Altar und ein goldener Schrein, indem Buddhas Eckzahn aufbewahrt wird. Jedes Jahr wird ein zehntägiges Fest zu Ehren von Buddha gefeiert, wo der Eckzahn durch die Straßen getragen wird. Hier ebenfalls ein paar Bildeindrücke:

Mail-10Mail-11Mail-12Mail-13

 

Mail-14Mail-15Mail-16Mail-17

Mail-18Interessant ist es aber auch, dass gleich dem buddistischen Tempel sich eine christliche Kirche (zwar in Renovation) befindet. Erstaunlich, dass in einem so kleinem Land vier Religionen friedlich zusammen leben und existieren.

Der nächste Newsletter kommt sicher wieder aus der Schweiz. Ich fliege am Dienstag Morgen früh (03:00 Uhr Abflug) zurück!

Bis dahin liebe Grüsse von

David mit Asanka, Anoja, Kalinga und allen Anderen auch         

www.chhc-sl.com                              info@chhc-sl.com

Carla’s Heritage Health Center © 2015 - Carla’s Heritage (Pvt) Ltd., registered in Sti Lanka on July 22nd 2015, no. of company PV 107226