Chronologie - 5

Das aktuelle Wetter

The present weather

 

Besucherzaehler 

Kalpitiya-4000m2

Latest news

Logo-Letterhead
Mail_26-07-15-3

Das Neueste

Mittwoch, 27. November 2019 - 11. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal mit reichlicher Verspätung. Eine Erklärung dazu am Ende dieses Newsletters,

In den letzten paar Wochen hat es, wie ich bereits berichtet habe, sehr viel geregnet. Im Newsletter vom 12. Juni 2018 haben wir über die Schäden berichtet, die das Gewitter bei und und unseren Nachbarn angerichtet hatte. Unter anderem bei diesen Talbaum vom dem wir berichtet haben: "Nun haben wir festgestellt, dass die mittlere unserer schönen Dreiergruppe Palmen auch vom Blitz getroffen wurde. Wahrscheinlich wird sie sich nicht davon erholen!".

Tal-1

So war es auch. Aber eines Nachts bei starkem Regen und Winden ist das ganze tote Blattwerk in einem Stück "heruntergerutscht".

 Tal-7

Gayantha hat alle Äste abgetrennt, ich dann die Äste getrimmt und von den Blättern befreit.

Tal-8   Tal-9

Am Schluss hatten wir viel Abfall zum Verbrennen und viele Pfosten um den Hag dahinter erweitern zu können-

Tal-10  Tal-11

Ich musste einfach diese beiden putzigen Kerlchen fotografieren:. Ein Mungo, der sich am Futternapf von Cheetah, unserem Hund, zu schaffen machte und eine farbenfrohe Eidechse.

Mongoose1  Lizard1

Das Krankenhaus in Kalpitiya wird total neu gebaut. Bauzeit 2 Jahre. Das jetztige Krankenhaus ist wirklich erneuerungsbedürftig! Danach wird die medizinische Versorgung um einiges besser sein als heute. Jetzt und "Geplant":

Hospital-5   Hospital-6

Hier waren am 16. November Wahlen! Die Kandidaten tut alles, um Stimmen zu gewinnen. Hier werden ein paar Säcke Zement "gespendet", hier ein paar Dachplatten, da gar eine oder mehrere Kühe! Unsere Nachbarn (Auntie und Uncle) haben ein paar Kühe erhalten. Offensichtlich zählte dann der "Spender" mit ihren Stimmen und denen ihrer Verwandten. Nur hat Auntie kein richtiges Futter und hat bei uns angefragt, ob sie nicht etwas Gras bei uns nehmen dürfte. Wir waren eigentlich froh, da mit dem vielen Regen Gras und Unkraut herausgeschossen sind und haben ihr sofort Erlaubnis erteilt.

Auntie-1   Auntie-4

Der neue Präsident wird hier mehrheitlich als richtiger Wahl angesehen. Er war damals stark an der Beendigung des Bürgerkrieges vor 10 Jahren beteilgt und strebt eine Vereinigte Sri Lanka an. Ein Staat mit Singhalesen und Tamilen. Meine Meinung über Politik and Politiker habe ich schon hinreichend im Newsletter vom 12. Mai geäussert. Ich schrieb und bin heute noch gar verstärkt der Meinung: "Es ist das dreckigste und korrupteste Geschäft, das es hier auf Erden gibt." Nun ist der Wahlkampf in Grossbrittanien voll im Gang! Und besonders ein Politiker der Labour Party bedient sich inhumanen und verachtungswerten Mittel. NUR, UM STIMMEN IN SEINEM WAHLKREIS ZU GEWIINEN! In seinem Wahlkreis Hayes und Harlington (London) wohnen sehr viele Tamilen. Teilweise zweiter und dritter Generation, die, da dort geboren, Wahlrecht haben. Diese Tamilen sind aber damals nicht von der Sri Lanka Regierung sondern von der  Liberation Tigers of Tamil Eelam (die LTTE, auch bekannt als die Tamil Tigers), die sie und ihre Familien gedroht haben, geflüchtet und haben um Asyl gebeten. Dieser Politiker, John McDonnell, verspricht Unterstützung für alle Tamilen (er schliesst die Tamil Tigers, die inzwischen als Terroristische Organisation international klassifiziert worden ist nicht aus),solche in England und in Sri Lanka von ihm und seiner Partei und erklärt, dass in den Augen seiner Partei der falsche Mann gewählt worden ist. Was gibt ihm das Recht, sich so in den internen Angelegenheiten von Sri Lanka einzumischen? Zudem arbeitet er mit um- und verdrehten Fakten und Argumenten. Wenn er und/oder andere dieses Thema weiterverfolgen und ausschlachten, könnte dies zu Aufstände hier in Sri Lanka führen. Im schlimmsten Fall könnten sie einen neuen Bürgerkrieg anzetteln! Wie rücksichtslos kann man nur sein, um seine persönliche Ziele zu erreichen! Aber eben, ein Politiker.

JMcD2 Wenn man auf das Bild links klickt, kommt man zum Videoclip.

Ich habe eingangs versprochen die Verspätung dieses Newsletters zu erklären, Ich litt seit Anfang des Monats unter zunehmenden Schmerzen im Abdomen. Sowohl ich wie mein Arzt hier in Kalpitiya gingen davon aus, dass es sich wieder mal um Gastritis handelte, die mir schon mehr als einmal heimgesucht hat. Da es immer schlimmer wurde und die von ihm angeordnete Behandlung nicht anschlug, hat mein Arzt mich an einen konsultierenden Chirurgen in einer Privatklinik in Puttalam zur Abklärung überwiesen. Es hat sich nun nach einer Ultraschall-Untersuchung herausgestellt, dass es sich um einen 6m grossen Gallenstein handelt, der sich im Gallengang festgesetzt hat!  

Am vorletzten Dienstag hatten wir eine Konsultation mit einem Chirurgen in einer Privatklinik in Kurunegula und haben dann entschieden. Ich musste dann am letzten Freitag im Generalhospital in Kurunegula einrücken, wurde am Montag operiert und konnte gestern Dienstag wieder nach Hause. Generalhospital, da die Privatklink nicht über die notwendige Infrastruktur verfügt. Operiert har aber der Chirurg von der Privatklinik in Kurunegula. Gayantha hat alles organisiert und ist auch die ganze Zeit bei mir gewesen. Er erweist sich als unersetzlich und ich bin ihm sehr dankbar. Die Operation war non-invasive.. Die Methode heisst ERCP (Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie). ERCP verwendet man als Untersuchungsmethode, wobei auch gleichzeitig kleinere Eingriffe möglich sind - wie die Entfernung von Gallensteine aus dem Gallengang.

Bin seit gestern zurück in Kalpitiya. Und - Gott sei Dank - mit viel weniger Schmerzen als ich gegangen bin. Es wird noch etwas Zeit brauchen bis ich mich vollständig erholt und meine Bauch- und Darmfunktionen sich normalisiert haben. 

Aber es ging alles gut und ich war im Grossen und Ganzen überrascht von der Fürsorge und Professionalität. 

Detaillierter Bericht eventuell im nächsten Newsletter.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Mittwoch, 16. Oktober 2019 - 10. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal gibt es nicht so viel zu berichten. In den letzten zwei Wochen hat es sehr viel geregnet. Meistens aber tagsüber schön, warm und sonnig und dann früh abends heftige Gewitter mit viel, sehr viel Regen. Ich war vorgestern zusammen mit Gayantha in Colombo. Es fuhr dann nach unserem Termin zu sich nach Hause nach Ambalangoda und ich zurück nach Kalpitiya. Etwa eine Stunde vor Kalpitiya hat es angefangen zu regnen. Und wie! Man hat fast nichts mehr gesehen und konnte nur sehr langsam fahren. Ich hatte die Scheinwerfer natürlich eingeschaltet. Aber ich war in der Minderheit! Aber ich kam sicher und heil an! Gestern hat es aber schon mittags mit Gewitter und Regen angefangen und hörte erst spät abends auf! Im Moment scheint die Sonne aber nachmittags sind wieder Gewitter und Regen angesagt.

Dank den unermüdlichen Anstrengungen von Gayantha kommt nun langsam alles ins Rollen und wir sehen etwas Licht am Ende des Tunnels. Aber es ist manchmal sehr frustrierend. Die UD (Urban Development = städtische Entwicklung), vor der wie auch eine Zusage für die Baubewilligung benötigen, als Beispiel. Wir haben das Original des Empfangscheines für die bezahlten Gebühren beschaffen und vorlegen können. Aber die finden die Akte nicht mehr!

Über die anderen Sachen muss ich vorerst, um Gayanthas Anstrengungen und das von ihm Erreichte nicht zu gefährden, Stillschweigen bewahren. Schliesslich erhalten auch Leute in Sri Lanka dieses Newsletter und es ist auch auf der Homepage zu lesen. Ich hoffe um Verständnis.

Als Gayantha mal abwesend war, habe ich einen Anlauf genommen unseren "Lady"-Springbrunnen fertig zu machen. Es fehlte nämlich noch die Aussendekoration. Ich hatte den Einfall unsere "Buchstaben" CHHC (Carla's Heritage Health Center) auch einzusetzen. Dass die Buchstaben schliesslich nicht alle gleich gross sind, liegt an das verwendete Material - Muscheln. Und eine gewisse "künstlerische Freiheit" ist auch erlaubt. Oder? Es ist nun wirklich ein Blickfang - vor allem auch nachts mit den wechselnden Farben.

Lady-1   Lady-2   Lady-3

Ich staune immer wieder, mit was für Schönheiten uns die Natur beschert. Wie dieser farbenprächtige Vogel hier.

Bird

Unsere Pflanzen gedeihen - vor allem die Bougainvillea, die wir beim Sitzplatz beim Eingangstor gepflanzt haben. Wirklich farbenprächtig. Als wir sie gepflanzt haben, waren sie kaum 30cm gross. Nun sind sie mehr als 2 Meter hoch!

Bourg

Ich hatte kürzlich ein beeindruckendes Erlebnis! Ich habe, wie fast immer, abends meine Schwimmrunde absolviert, als ca. 100 - 150 Meter von mir entfernt weiter draussen in der Lagune eine ganz Schule Delfinen mit Sprüngen aus dem Wasser vorbei geschwommen ist! Das Schauspiel dauerte mehr als 20 Minuten. Es müssen 200 - 300 Tiere gewesen sein! Wahnsinn!

Ich bin sicher, dass ich demnächst viel Positives berichten kann und eine gute Wende in der ganzen Sache und auch eine Vollendung unseres Projektes erleben darf. Vielleicht ist es mir gegönnt einen ähnlichen Alter wie mein ehemaliges Kindermädchen Laura Kennedy zu erreichen. Ich habe gestern mit ihr in den USA telefoniert und ihr zu ihrem 90. Geburtstag gratuliert! Und sie erfreut sich - ausser ein bisschen Arthritis - bester Gesundheit!

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Samstag, 14. September 2019 - 9. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal in der Mitte des Monats wie sonst üblich.

Zuerst leider eine ganz traurige Nachricht. Am Morgen des 22. Augusts wurde Balthazar überfahren. Ich werde ihn sehr vermissen!

NW9-Balti

Klar haben wir einen Zaun um das ganze Grundstück. Betonpfosten mit Stacheldraht, Palmblätter und unten auch Netze. Aber die lieben Viecher beissen ja alles durch und machen Schlupflöcher. Mit mehr als 300 Meter Zaun steht man auf verlorenen Posten mit den Flicken! Man kommt einfach nicht nach! Balthazar hatte ich sehr lieb gewonnen und er mich auch. Ich hatte ihn am Tag zuvor gebadet und Insekten aus den Ohren entfernt. Gayantha sieht es so, dass er zwar ein kurzes aber ein glückliches Leben hatte. Ich versuche es auch so zu sehen. Gayantha war gerade bei sich zu Hause, da sein Vater ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Mittlerweile geht es ihm wieder besser.

Hier lohnt es sich wirklich, früh aufzustehen! Ich bin meistens schon um 6 Uhr oder gar früher auf. Man kann dann Mungos rennen und Hasen springen sehen und die verschiedensten Vögel beobachten! Und das alles bei uns auf dem Grundstück! Kürzlich hat Gayantha diese zwei Brahminy Kites (eine Art Adler) auf zwei Pfosten entdeckt. Wirklich edel!

NW9-Brahminy-Kite-1   NW9-Brahminy-Kite-2

Kokusnüsse ernten, ist eine Hauptbeschäftigung auf Sri Lanka. Ernten kann man alle 45 Tage! Kokusnussmilch - direkt aus den Früchten oder aus dem geraspelten, eingeweichten und ausgepressten Fruchtfleisch hergestellt - ist Bestandteil der meisten Currys. Früher - und vielenorts auch heute noch - wurde hinaufgeklettert, um die Früchte zu holen. Heute werden die Früchte öfters mit einem Messer, befestigt an einem ganz langen Stab abgeschnitten und später meistens mit einem von einer Kuh gezogenen Karren eingesammelt.

NW9-Coca-1   NW9-Coca-2  NW9-Coca-3

Zufall oder Bestimmung?! Unser neueste Springbrunnen haben wir - wegen der Hauptfigur - "Lady" Springbrunnen genannt. Carla wurde in Einsiedeln im Kanton Schwyz geboren. Wir haben öfters die Klosterkirche besucht - bekannt wegen der Schwarzen Madonna. Vor der Kirche steht ein Springbrunnen - der Marienbrunnen, der aber auch "Fraubrunnen" oder "Lady Brunnen" genannt wird. Aber die könnten unterschiedlicher nicht sein!

NW9-LadyEinsiedeln   NW9-Lady-Kalpitiya

Ich habe vor ein paar Monaten Post erhalten. Der "OS Record". Ich ging nämlich in England zur Schule und zwar im Internat in Sherborne in der Grafschaft Dorset. Eton (bekannt vor allem aus der Kreuzworträtseln), Rugby und Sherborne gehören zu den besten Internaten in England. Die Unterbringung ist auf 7 Häuser verteilt, der Unterricht findet zentral statt. Ich wurde dem "School House" ("a") zugeteilt und meine Schulzeit endete in 1966. Seither bin ich ein "Old Shirburnian" (OS) und erhalte den "OS Record", der über die Schule in der heutigen Zeit berichtet aber auch Neues über die "Old Shirburnians" enthält. Ich wurde vorgängig kontaktiert und zu meiner Überraschung erschien doch was über mich.

NW9-OS-1   NW9-OS-2

Es ist klar, dass je mehr wir in Sache Umgebungsarbeiten machen, um so mehr Unterhaltsarbeiten fallen an. Springbrunnen reinigen, Gras trimmen etc. Somit sind wir gut beschäftigt. Mittlerweile habe ich meine Fähigkeiten als Ingenieur, Elektriker, Schreiner und Klempner stark ausgebaut. Kürzlich musste ich den Elektriker erklären, warum eine von ihm montierte Circuit Breaker Sicherung (Leistungsschalter) nicht funktionierte. Er hatte sie falsch angeschlossen! Er behauptete aber stundenlang, dass unsere Geräte schuld seien. Und glaubt ja nicht, dass er sich nachher entschuldigt hätte!  Er war etwas beleidigt (oder hat sich einfach geschämt), dass ein ausländischer Nicht-Elektriker ihn auf sein Fehler hatte aufmerksam machen müssen.

Die Plastikfolie im Becken beim Wasserfall hat sich nicht bewährt. Sonne, Wind, Sand und Salz haben grosse Schäden angerichtet. Wir müssen eine Beton-Lösung anstreben und werden die Erneuerung für eine Neugestaltung benutzen. In den anderen Sachen geht es extrem schleppend vor sich. Wir haben zwar in Sache Baubewilligung eine weitere Hürde genommen aber sind noch nicht fertig. Geduld - sehr viel Geduld - ist angefragt!

Ich hoffe aber (wie jedes Mal), dass ich demnächst mehr Positives berichten kann.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Freitag, 16. August 2019 - 8. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal aus verschiedenen Gründen wieder etwas später im Monat als sonst. Unter Anderem haben wir immer noch eigene Stromversorgungsprobleme! Plötzlich war die Stromrechnung viermal höher als sonst! Irgendwo ist ein "Leck" oder ein Kurzschluss. Vorgestern hat ein neuer Elektriker alles durchgecheckt, einige Kabel ersetzt, neue Verdrahtungen im Hauptschaltkasten gemacht und neue Sicherungen installiert. Schauen wir mal!

Mit den Änderungen der Firmenregistrierung sind wir nun endlich fast fertig. Wie ich letztes Mal berichtet habe, hat es sich herausgestellt, dass der erste Anwalt Shantha Niriella in Negombo einiges falsch oder gar nicht erledigt hat. Und ich hatte natürlich auch keine Ahnung wie es hier richtig ist. Bei einer Firmengründing und Registrierung muss es viermal veröffentlicht werden. Einmal in der offiziellen "Gazette" der Regierung und dann in drei Tageszeitungen in den drei Sprachen Englisch, Singhalesisch und Tamil. Das ist nun geschehen!

Gazette_09-08-2019   DailyNews_25-07-19   Dhinamina_25-07-19   Dhinakaran_25-07-19

Von anderen Änderungen haben wir die Registrierungsbestätigungen auch schon erhalten. Um alles endgültig abzuschliessen und abhaken zu können, brauchen wir nur die Registrierungsbestätigungen der drei eingereichten "Annual Returns", der jährlich einzureichenden Erneuerungen mit Änderungsmitteilungen. Die sollten aber in den nächsten Tagen kommen.

Ich habe letztes Mal berichtet. dass wir das Bewässerungssystem automatisieren. Das ist nun geschehen! Gayantha und ich mussten noch etwa 160 Meter neue Wasserleitungen verlegen, einen geschützten Platz für den Controller und die elektronischen Ventile schaffen und alles neu verbinden. Nun ist es geschafft und funktioniert einwandfrei. Nun müssen wir nicht mehr immer auf die Uhr schauen und manuell Wasserventile öffnen und schliessen.

Irrigation-CHHC-NL

Mit der Baubewilligung sind wir aber nicht sehr viel weiter. Der Bauplan, den wir eingereicht haben, ist beim Amt verlegt worden und ist nicht mehr auffindbar! Und plötzlich benötigen sie drei Kopien. Wir bleiben aber dran.

Wie wir den Fall des Generalunternehmers anpacken, müssen wir wahrscheinlich neu überdenken. Wir warten nun seit einigen Wochen, dass der Anwalt in Colombo endlich was unternimmt. Er sagte bei unserem ersten Treffen, er brauche ein paar Tage!

Balthazar macht uns grosse Freude aber auch Arbeit! Anfangs hatte er hinten ausgeprägte "O-Beine". Die sind aber nun etwas besser aber noch nicht ganz gerade. Gayantha hat ihn kürzlich mit Spezialseife gebadet. Hatte er nicht so gerne. Aber er kann wirklich süss aussehen und ist sehr anhänglich!

Balti-1   Balti-2   Balti-4   Balti-3

Es war schon immer mein Traum, irgendwo zu wohnen, wo man abends draussen sitzen könnte und Musik - egal welcher Stilrichtung - zuhören und geniessen könnte. Und zwar in beinah Konzersaalstärke und Qualität. Wenn ich in der Schweiz geblieben wäre, hätte ich dies wahrscheinlich höchstens in einer abgelegenen Berghütte machen können. Aber dann wäre das Problem mit der Elektrizität gewesen! Hier kann ich das aber problemlos bis in den frühen Morgenstunden machen! Nun haben wir neue 60 Watt Lautsprecher installiert. Vier beim ersten Springbrunnen, zwei beim Wasserfall und in der Wassertankkonstruktion wo wir wohnen zwei drinnen, zwei vorne und zwei hinten. Und der Verstärker leistet 2 X 750 Watt. Ein klarer, sauberer Klang. Super!

Vorgestern war POYA. Eigentlich "Nikini Full Moon Poya Day". Der Poya-Tag ist nicht ein einziger Tag, sondern ein Name für jeden Feiertag in Sri Lanka, der anlässlich eines Vollmonds abgehalten wird. Es ist dann bei uns - vor allem mit der Musik und  der Spiegelung des Vollmondes in der Lagune - bei der Sitzgruppe beim Eingangstor extrem stimmungsvoll. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie man es wird geniessen können von der Sonnenterasse des Gästehauses aus!

Poya_14-08-19

Wir hoffen und sind zuversichtlich nächstes Mal noch mehr Positives berichten zu können.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Donnerstag, 18. Juli 2019 - 7. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal aus verschiedenen Gründen etwas später im Monat als sonst. Unter Anderem gab es Stromunterbrechungen, eigene Stromversorgungsprobleme und einige Sachen, die uns voll in Anspruch genommen haben.

Es scheint aber auch endlich einiges in Bewegung zu kommen! Zumindest sind nun die jährlichen Grundstücksteuern festgelegt und registriert worden. Ein Teil vom Baubewilligungsprozess.

Mit den Änderungen der Firmenregistrierung sind wir nur einen kleinen Schritt weiter. Es hat sich herausgestellt, dass der erste Anwalt Shantha Niriella in Negombo einiges falsch oder gar nicht erledigt hat. Wir mussten unsere neue Anwältin Begum Zehra aber nun nochmals unter Druck setzen. Sie hat jetzt Zeit bis am kommenden Montag endlich alles endgültig zu erledigen

Die Rückzahlung des retournierten Wasserfilters wurde endlich erledigt und das Geld werden wir demnächst in einer Automatisierung der Bewässerung investieren. Es wird das Leben etwas einfacher machen! Wir haben aber nun einen ganz einfachen Wasserfilter montiert, der zusammen mit dem Entkalkungssystem die Wasserqualität deutlich verbessert hat.

NL-Waterfilter

Unsere Tiere! Ich habe, glaube ich, nie erwähnt, dass am dem Platz, wo das neue Bohrloch für unsere Wasserquelle gebohrt wurde, am Tag vor den Bohrarbeiten eine Hündin drei Jungen zur Welt gebracht hat. Sowohl die Mutter wie zwei der Jungen sind einige Wochen später gestorben. Übrig geblieben ist Cheetah, wie ich ihn genannt habe. Wir, Thahil und ich, haben für ihn gesorgt und er ist uns treu geblieben. Er ist noch jung and sehr verspielt aber trotzdem eine Art Wachhund!

NL-Cheetah-1

Nun haben wir ungewollt Nachwuchs bekommen! Vor etwa zwei Wochen als wir nach Hause kamen, stolperte ein kleines Hundebaby auf der Strasse herum. Er konnte kaum laufen und war auch sehr geschwächt. Offensichtlich hatte er seine Mutter verloren oder wurde ausgesetzt. Gayantha ist Buddhist und sehr tierliebend und hat dem Hundebaby etwas zu essen gebracht. Am nächsten Tag war der Hundebaby immer noch in der Nähe und ich habe ihn zu uns reingeholt! Wir haben ihn aufgepäppelt - wir mussten eine Babyflasche besorgen - und auch entlaust so gut es ging.

NL-Balthazar-1   NL-Balthazar-2

Er ist ganz verspielt und liebt unsere Beine und Füsse. Leider hat er nun aber angefangen seine Zähne daran auszuprobieren. Das müssen wir ihm abgewöhnen. Er schläft aber sehr viel in allen möglichen, lustigen Stellungen und vor allen liebt er meine Baustellen-Sandalen.

NL-Balthazar-3   NL-Balthazar-4   NL-Balthazar-5

Ich habe ihn spontan "Balthazar" getauft. Ich weiss nicht warum. War Einfach eine Eingebung. Ich wusste auch die Namensbedeutung nicht. David heisst zum Beispiel "Der Geliebter" (im Sinne von "Der, der geliebt ist). Balthazar heisst "schützt den König". Passt! Oder!

Wir hoffen und sind zuversichtlich nächstes Mal endlich mehr Positives berichten zu können.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Mittwoch, 12. Juni 2019 - 6. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Auch mal eine gute Nachricht! Gayanthas Sohn Tharusha, der mit Dengue-Fieber hospitalisiert war, wurde am Tag nach dem Versand des letzten Newsletters aus dem Krankenhaus entlassen. Er hat es gut überstanden, muss sich aber einige Wochen schonen.

Es scheint auch endlich einiges in Bewegung zu kommen!

Heute werden wir uns erkündigen wie es nun mit der Baubewilligung steht. Es hätte eigentlich letzte Woche erledigt sein sollen aber letzte Woche war Eid-Festival, der Schlussfeier zu Ramadan und es ging ziemlich drunter und drüber. Zumindest haben wir nicht gehört, dass noch was bei der Eingabe gefehlt hat!

Vorletzten Montag hatten wir einen Termin in Colombo. Ein Bekannter von Gayantha hat uns einen weiteren Anwalt vermittelt. Gayantha hatte ihn von unseren Problemen berichtet. Er hat kurz geschildert, wie wir vorgehen könnten aber ich werde alles zu einem späteren Zeitpunkt erläutern, Hoffen wir das Beste!

Mit den Änderungen der Firmenregistrierung sind wir auch einen Schritt weiter. Was ich nicht wusste und mir niemand mitgeteilt hat, ist, dass die Registrierung jährlich erneuert werden muss. Es fehlen also drei Erneuerungen. Wir mussten unsere neue Anwältin Begum Zehra unter Druck setzen. Sie ist zwar Anwältin, aber, was wir auch nicht wusste, noch in der Praktikumsphase. Gayantha ist nach dem Treffen mit dem neuen Anwalt dann zu seiner Familie in Ambulangoda gefahren und letzten Montag wollte ich ihm in Negombo abholen. Wir wussten auch, dass Begum Zehra an dem Tag nochmals bei der Firmen-Registrierungsstelle vorstellig werden wollte. Schliesslich mussten wir dann zuerst nach Colombo fahren, um an einer Besprechung um 17 Uhr mit ihrem Vorgesetzten teilzunehmen. Er hat nun alles übernommen und hat versprochen die Angelegenheit noch diese Woche abzuschliessen. Wiederum hoffen wir das Beste! Wahrscheinlich müssen wir nochmals nach Colombo fahren, um Papiere zu unterschreiben.

Wir haben auch ein anderes Problem nun endlich lösen können. Das Wasser aus unserem Brunnen, das wir für uns und für die Bewässerung und sonst alles verwenden, ist extrem kalkhaltig. Und das Putzen ist äusserst mühsam! Vor allem die Fliesen im Badezimmer und die Springbrunnen draussen. Wir haben literweise Entkalker einsetzen müssen. Vieles kriegt man hier in Sri Lanka nicht, wie zum Beispiel Unterwasserlampen. Ich habe dann aber AliExpress entdeckt. Es ist eine Internetorganisation, die einige tausend chinesischen Geschäfte vereinigt und verkauft fast alles! Zu guten Preisen und sehr niedrigen Versandkosten. Ich habe schliesslich einen ziemlich teueren Wasserfilter bestellt. Vorher habe ich mich aber bei der Firma erkundigt und sie hat mir zugesichert, dass das Problem mit dem Kalk zu einem grossen Teil mit ihrem Filter gelöst werden könnte.

Filter-1

Der Filter hat eine Spülmöglichkeit. Leidet hat dies nichts gebracht und der Wasserdruck wurde immer weniger und es war klar, dass der Filter verstopft war. Die Firma hat sich schliesslich bereit erklärt den Filter zurückzunehmen. Also zurück spediert nach China.

Die Lösung war viel einfacher! Ich hatte in der Schweiz in unserem Haus ein System, das das Problem hervorragend gelöst hat. Und das System habe ich auch bei AliExpress entdeckt und bestellt. Es besteht aus einem Kontrollkasten und zwei Drähte, die man um die Wasserleitung wickelt. Und es funktioniert extrem gut! Im Handel in Europa gibt es besser aussehende aber um ein mehrfaches teurere Geräte zu haben.

Decalc-3

Die Springbrunnen müssen wir nun viel weniger oft und mit weniger Aufwand reinigen. Das einige Problem  mit dem neuen Springbrunnen sind die Granitsteine. Die verursachen Algen. Aber diese haben wir mit dem Zusatz von Chlor nun ziemlich im Griff.

Da der Ingenieur Prasanga Perera seine Evaluation der Gebäudesituation vor einem Jahr bereits gemacht hat und der "Fall Kalinga" nähert, müssen wie wahrscheinlich eine neue Evaluation der Situation machen lassen. Gayantha hat nämlich bei seinen "Inspektionen"  neue Mängel feststellen müssen.

Column-Base-NL   Column-Top-NL

Stützsäulen und Fundamentsäulen sind nicht richtig übereinander und die Stützsäule weisen oben schon Risse auf! Es würde uns nicht überraschen, wenn Prasangas Urteil lauten würde "am Besten alles abreissen und neu anfangen"!

Die Monate April und Mai waren sehr heiss. Nun hat aber die Monsunzeit angefangen und es kann manchmal ganz heftig regnen. Allerdings nach meinen Erfahrungen in Kalpitiya nicht so stark wie im Süden der Insel. Es hat auch etwas abgekühlt - vor allem nachts - was sehr angenehm ist. Es ist aber für europäische Verhältnisse immer noch sehr warm. Die Situation heute Morgen um 8 Uhr:

weather

Wobei, wegen der hohen Luftfeuchtigkeit, fühlt sich die Temperatur höher an, als sie wirklich ist. Heute Morgen um 8 Uhr also 29° C aber es hat sich angefühlt (RealFeel) wie 35° C. Man gewöhnt sich daran!

Wir hoffen nächstes Mal endlich berichten zu können, dass die Baubewilligung erteilt, die Firmenregistrierung erledigt und der "Fall Kalinga" eingeleitet ist.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Sonntag, 12. Mai 2019 - 5. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal gibt es fast so viel zu berichten wie letztes Mal! Wie gewohnt Erfreuliches und weniger Erfreuliches.

Zum Glück ist niemand aus meiner "Familie" oder Freundes- und Bekanntenkreis von den grausamen, unmenschlichen Oster-Anschlägen betroffen. Aber es scheint noch nicht zu Ende zu sein. Aber, wie immer, die Medien schlachten die Situation aus! Wir haben hier in Kalpitiya fast nicht gemerkt. Nur die erhöhte Polizei- und Armee-Präsenz auf den Strassen.

Meine Meinung über Politik und die Politiker habe ich nie versteckt. Es ist das dreckigste und korrupteste Geschäft, das es hier auf Erden gibt. Und Europa ich keine Ausnahme. Dort geht es aber viel subtiler und besser versteckt zu und her. Und die Wähler tragen zum Desaster bei. In den USA wird ein Clown zum Präsidenten gewählt und nun in der Ukraine ein Berufskomiker! Wo führt das hin!?

Die politische Situation hier in Sri Lanka ist schon länger extrem angespannt und wird sich wahrscheinlich frühestens bei den Wahlen in 2025 ändern können. Mal schauen!

Die Sachen mit der Firma-Registrierung und der Baubewilligung ziehen sich immer noch in die Länge! Ich schrieb letztes Mal, dass jedes Mal wenn wir was bringen, heisst es "sorry, wie brauchen auch noch.....". Kaum war der letzte Newsletter weg, passiert es schon wieder! Nun müssen wir den Landvermesser bemühen, da sie einen Plan des ursprünglichen Grundstückes benötigen. Und er ist in Puttalam!

Unsere neue Anwältin und Firma Sekretärin Begun Zehra ist auch mit der Firma-Registrierung noch nicht fertig. Jedes Mal heisst es "am kommenden Montag". Und das seit zwei Monaten! Schauen wir, ob es morgen endlich so weit ist!

Kürzlich hat eine ganze Familie von Delfinen die Lagune vor meinem Grundstück besucht. Leider verfügen wir über kein Boot sonst hätten wir näher ran können. Es war aber auch so ein einzigartiges, spektakuläres Naturschauspiel.

dolphin1dolphin2

In der Lagune seit einigen Wochen abends anzutreffen, bin auch ich. Gayantha ist auch mein Personaltrainer und teilt mir jeden Abend mit: "Die Lagune ist bereit!". Im Moment sind es nur 300 - 400 Meter jeden Abend aber ich werde es auch langsam steigern.

ds-A   ds-B  ds-C

Schön Früchte vor der Tür zu haben! Thahil hat damals eine Bananenstaude gleich neben der Wassertankkonstruktion eingepflanzt und die trägt nun Früchte. Bananen und Milch sind meistens Bestandteil unseres 17-Uhr-Energie-Getränkes. Mal mit Vanilleeis, mal mit Schokoladen-, mal mit Mango-Eis im Blender gemixt.

kban-1   kban2

Es ist hier nun "Tal"-Zeit. So heisst hier der Baum Borassus flabellifer, auch Palmyrapalme, Lontaropalme oder manchmal Zuckerpalme genannt. Ein paar Jungs haben gebeten bei uns die Früchte eines Baumes (wir haben ja vier) herunterholen zu dürfen. Kein einfaches Unternehmen, da die Äste sehr scharfe Dornen haben und diese zuerst entfernt werden müssen, damit man an die Früchte kommt. Die Früchte selbst haben ein weiss-gelbliches Gelee, das sehr geschätzt wird

Tal-1   Tal-1-2   Tal-2   Tal-4

Von Asanka musste ich mich nun definitiv verabschieden. Eine liebe Bekannte hat ähnliche "Fälle" schon erlebt und fasste es wie folgt zusammen: "Asanka muss sich bewusst werden, dass er seine innere Haltung ändern muss, ansonsten wird die Therapie keine Wirkung auf Dauer erzielen. Es ist doch immer das Gleiche. Alle wollen, dass es mit ihnen besser wird, aber ihren Charakter behalten, der sie in Abhängigkeiten und zu Problemen geführt, und sich und anderen Leiden beschert hat. Lügen und Täuschungsmanöver werden zur Selbstverständlichkeit und wenn man sie aufdeckt, dann werden sie auf jene wütend und gegen jene aggressiv, von denen sie behaupten gut Freund, Vertrauter und Weggefährte zu sein". Wir mussten anerkennen, dass zwei Monate Rehabilitation an seine Grundhaltung nichts geändert haben. Und er will es anscheinend nicht!

Es ist nicht nur "Tal"-Zeit sondern auch "Dengue"-Zeit. Die unter Umständen tödlich verlaufende Krankheit wird von überwiegend tagaktiven Tigermücken übertragen. Seit Jahresbeginn 2018 wurden rund 45.700 Fälle von Dengue-Infektionen gemeldet, mindestens 45 Menschen seien daran gestorben. Immerhin sinken die Zahlen: 2017 waren es insgesamt 185 195 Erkrankungen und mindestens 395 Todesopfer. Die Behörden haben sich seither erfolgreich um eine stärkere Mückenbekämpfung bemüht.

Das Dengue-Fieber kann tödlich sein, wenn auch nicht bei der Erstinfektion. Dann löst es nur eine grippeähnliche Erkrankung aus, die sich zwei bis zehn Tage nach einem Mückenstich zeigt. Typische Symptome sind hohes Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen sowie ein Druckschmerz hinter dem Auge und eine flüchtige Hautrötung. Die Schmerzen und das Fieber klingen bald ab, Betroffene können sich aber über mehrere Wochen abgeschlagen fühlen.

Gayantha hat am letzten Mittwoch Nachmittag die Nachricht erhalten, dass sein zweitältester Sohn Tharusha mit Verdacht auf Ansteckung mit Dengue-Fieber untersucht werden musste. Leider hat sich der Verdacht bestätigt und er musste hospitalisiert werden. Gayantha ist am gleichen Abend dann nach Ambulangoda zu seiner Familie gefahren. Tharusha ist noch immer nicht ausser Gefahr aber er ist ein kräftiger Junge und wird es sicher überstehen. Tharushas älterer Bruder Hirusha, Gayantha und Gayanthas Schwager wechseln sich im Spital am Bett ab. So ist immer ein Verwandter des Erkrankten bei ihm.

Gayantha und ich haben noch sehr viel zu tun wenn er wieder da ist. Uns geht die Arbeit nicht aus! Mehr demnächst.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Dienstag, 16. April 2019 - 4. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal gibt es wieder viel zu berichten! Etwas später als sonst aber wir haben hier gerade die Neujahrsfeierlichkeiten hinter uns. Mehr darüber später.

Die Sachen mit der Firma-Registrierung und der Baubewilligung erweisen sich als recht kompliziert und langwierig. Die Firma-Registrierung ist so weit erledigt. Wir warten eigentlich nur auf die Bestätigung aus Colombo. Für die Baubewilligung mussten wir die Eigentumsnachweisen des Grundstückes der letzten 30 Jahren besorgen. Diese bekommt man für Kalpitiya in Puttalam - eine Autostunde entfernt. Wir brauchen fast einen ganzen Tag! Wenn die Leute dort so emsig und genau arbeiten würde wir die Bienen draussen am Gebäude wäre es einfacher gewesen.

Puttalam-1   Puttalam-2

Zurück in Kalpitiya hat das zuständige Amt festgestellt, dass ein Papier gefehlt hat. Also mussten wir nochmals nach Puttalam! Überhaupt es fehlt eine Checkliste der Dokumente, die man einreichen muss und niemand weiss recht gut Bescheid. Jedes Mal wenn wir was bringen, heisst es "sorry, wie brauchen auch noch.....".

Ich habe schon lange vermutet, dass Thahil nicht ganz ehrlich ist. Manchmal wenn ich von Negombo zurück kam, hatte ich das Gefühl, dass etwas fehlte. Gayantha und ich haben kürzlich noch zusätzliche Überwachungskameras installiert - ohne, dass es Thahil zuerst wusste. Wir haben ihn auf frischen Tat ertappt und haben die fotographischen Beweise! Bei Klauen von Schokoladenriegel, die ich für Kinder bereit habe, beim Trinken von Milch aus dem Behälter (Kaffee, Brot und Bananen darf er nehmen) und beim Abtransport von irgendwas mit der Hilfe seines Sohnes Passi

Thahil-Schoggi   Thahil-Milk   Thahil-Bike

Gayantha hat zusätzlich herausgefunden, dass Thahil überrissene Preise für das Anheuen von Arbeiter verlangt hatte. Bis zum dreifachen Tageslohn und Zweidrittel hat er für sich behalten. Wir haben uns von ihm trennen müssen. Wir wollten es auf friedliche Art und Weise regeln, aber er zog es vor, bei der Polizei Anzeige zu erstatten, wo er behauptete seinen Lohn nicht erhalten zu haben. Ich aber konnte beweisen, dass er - im Gegenteil - mir Geld schuldete, da er so viele Vorschüsse erhalten hatte. Der Polizist hat mit geglaubt und Thahil gerügt "er soll die Hand nicht beissen, die ihn füttere". Er hat es aber anders und viel primitiver aber so mit Nachdruck auf Singhalesisch gesagt.

Um das Mobiltelefon und das Fahrrad zurück zu kriegen, mussten wir wiederum die Polizei um Hilfe bitten. Schliesslich haben wir beides bekommen aber Thahil und seine Familie haben das Fahrrad mutwillig beschädigt. Die Geschichte ist noch nicht zu Ende! Fahrrad noch intakt, Stickers weggerissen, Sattel zerstört:

Bike   DSCN1527   bike-2

Asanka ist seit Freitag 1. März wieder "draussen". Kurze Version! Er hat mich angerufen, wollte zuerst mit mir (habe mich geweigert) und danach mit Gayantha reden, der aber nicht hier war. Das Dschungeltelefon funktioniert auch hier! Und im Gefängnis auch! Er wusste schon, dass Gayantha nun bei mir ist. Am Sonntag habe ich Gayantha, der ein paar Tage frei hatte und bei seiner Familie in Ambulangoda war, in Negombo abgeholt. Ich musste sowieso etwas bei Nilmini abholen und so musste Gayantha nicht die ganze Reise per Bahn und Bus machen. Die dauert sonst 8 Stunden und mehr! Wir sind dann nach Kalpitiya gefahren. Gegen 21 Uhr hat Asanka angerufen. Er sei nun in Palaviya (mit dem Bus etwa eine Stunde entfernt) und zu uns unterwegs! Kurz nach 22 Uhr ist er hier aufgekreuzt. Wir wollten ihn nicht rein lassen aber er ist einfach über den Zaun geklettert! Wir haben geredet, geredet und geredet! Er wollte einfach nicht verstehen, dass ich ihn nicht zurücknehmen wollte und könnte. Nach 19 Stunden habe ich ihn dann ein Ultimatum gestellt. Entweder er gehe nun freiwillig oder ich hole die Polizei! Dann hat er sich bereit erklärt, das zu machen, was wir schon lange angestrebt haben. Eine Rehabilitation! Gayantha hat noch am Montag Abend alles organisiert und am Dienstag Nachmittag haben wir ihn in Katana in der Nähe von Negombo in das Rehabilitationszentrum "Enlightenment throught the darkness" abgeliefert. Für eine unbegrenzte Zeit! Er hat selber seine Einlieferung unterschrieben! Am Donnerstag, 14. März hatten wir (Gayantha und ich) in Katana ein Gespräch mit dem betreuenden Arzt und danach zusammen mit Asanka. Wir durften auch vorher mit Asanka reden, obwohl die Regelung ist, dass die "Klienten" (etwa 100 sind da untergebracht) in den ersten 14 Tagen keinen Besuch empfangen dürfen. Jedenfalls macht das Rehabilitationszentrum einen guten, seriösen Eindruck.

ettd-1   ettd-2

Ich habe mit dem Leiter des Zentrums Ajith, einem Pastor, gesprochen und er meinte, Asanka mache grosse Fortschritte. Jedenfalls kriegte er Ausgangserlaubnis über die neuerlichen Feiertage.

Das Singhalesisch und Tamil Neujahr fand dieses Jahr am 13. und 14. April statt. Gayantha hatte mich eingeladen das Fest bei seiner Familie in Ambulangoda in der Nähe von Galle zu verbringen. Wir sind letzten Freitag zuerst nach Negombo, um Asanka abzuholen und dann nach Ambulangoda gefahren. Gayantha ist gläubiger Buddhist und die meisten in seinem Quartier ebenfalls. Da war vieles für mich neu! Am ersten der zwei Tagen geht man am späteren Nachmittag von Haus zu Haus von Verwandten und Freunden. Da übereichen die Jüngeren den Älteren einen Bündel Betelblätter, gehen auf die Knien und bitte um Verzeihung für ihre Sunden des vergangenen Jahres. Abends wird gefeiert, getrunken und gesungen! Bis in die Morgenstunden!

betel   ambula-1

Am zweiten Tag sind wir mittags nach Hikkaduwa gefahren und haben einen Strandspaziergang gemacht. Wir haben dabei drei grosse Meeresschildkröten gesehen. Leider konnten wir diese nicht fotografieren, da wir die Badehosen nicht dabei hatten und sie zu weit draussen waren. Wir haben aber auch zwei Baby-Haien gesehen.

hikka-1   hikka-2

Am Nachmittag wurde in jedem Haus ein Ritual mit Kokosnussmilch durchgeführt. Unter einem Steinguttopf mit Kokosnussmilch wird Feuer gemacht und so lange erhitzt bis die Milch überläuft. Je gleichmässiger sie überläuft, um so mehr Glück bringt es für das kommende Jahr.

ambula-2   ambula-3

Dann kommt das Exchange-Ritual, das ich lange nicht verstanden habe - und auch jetzt noch nicht ganz. Man überreicht einem anderen ein Geldschein verpackt in einen Betelblatt. Das soll Reichtum im kommenden Jahr bringen.  Hier habe ich Gayanthas Jüngsten Sandusha sowas überreicht und wir haben auch ein Gruppenfoto gemacht - von links nach rechts Asanka mit Sandusha, Gayantha, seine Frau Anoja (Nadee), ich und die beiden anderen Söhne Hirusha und Tharusha

ambula-5  ambula-4

Gestern, Montag haben wir Asanka wieder in das Zentrum gebracht. Nicht ohne einer Krise mit ihm! Er ändert seine Grundeinstellung nicht und scheint nicht bereit dies zu tun. Mal schauen wie es mit ihm weiter geht!

Zu guter Letzt die versprochene Bilder des neuen "Lady"-Springbrunnens. Der Brunnen ist, da Thahil nicht mehr da ist und wir bis anhin die Zeit nicht hatten, nicht ganz fertig. Wir müssen noch die Aussenwände dekorieren.

lady

Und klickt man HIER kann man einen kurzen nächtlichen Videoclip des Brunnens sehen!

Kaum waren wir in Ambulangoda haben wir leider eine schlimme Nachricht erhalten. Sumith hatte einen zweiten Schlaganfall gehabt (oder eine Hirnblutung - es ist nicht ganz klar). Gayantha und ich haben ihn gestern im Krankenhaus besucht. Wir hoffen, dass er sich gut erholt.

Gayantha und ich haben noch mehr Aufgaben. Uns geht die Arbeit nicht aus! Mehr demnächst.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Montag, 11. März 2019 - 3. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Diesmal gibt es viel zu berichten!

Am 17. Februar nachmittags ist unser Besuch aus der Schweiz am Flughafen angekommen. Ich habe Gregor und Madeleine wie versprochen am Flughafen abgeholt.

G&M-1

Gayantha, der in der Nähe mit dem Auto gewartet hat, hat uns dann abgeholt und wir sind direkt nach Kalpitiya gefahren. Wir haben dann bei uns eine Erfrischung genommen und dann haben Gregor und Madeleine ihren Cabana im Araliya Resort bezogen. Etwas später haben wir dann bei uns einen gemütlichen Abend verbracht. Sie haben die angenehme Wärme am Abend nach der Kälte in der Schweiz sehr genossen!

G&M-2

Der nächste Tag war für sie als "Ruhetag" eingeplant. Sie sind zum Strand gefahren und im Meer schwimmen gegangen.

Sie hatten uns schon vorgängig einige Wünsche betreffend Ausflüge mitgeteilt. Da der Aufenthalt in Sri Lanka eigentlich nur 9 Tage dauerte, mussten wir aber alles ein bisschen straffen. Den Ausflug, um Delfine und Wale zu beobachten, haben wir schliesslich gestrichen. Sie hatten andernorts schon genug gesehen.

Am Mittwoch, 20. Februar haben wir dann einen ganztägigen Ausflug nach dem Wilpattu Nationalpark gemacht.  Dieser liegt auf der anderen Seite der Lagune, schräg von uns gegenüber. Ursprünglich wollten wir mit dem Boot hinüber aber es gab anscheinend wegen Ebbe und Flut Landeschwierigkeiten. Also sind wir mit dem Auto über Puttalam nach Wilpattu gefahren. Wir haben zuerst eine Lagunen Rundfahrt im Gangewadiya Conservation Forest unternommen. Eine Fahrt durch Mangroven-Wälder.

Willpattu-1   Willpattu-2   Willpattu-3

Dort gab es auch den "Elefanten-Baum" - wegen seiner Grösse und Alter (ca. 700-jährig) so genannt. Eine imposante Erscheinung.

Willpattu-4   Willpattu-5   Willpattu-7

Nach einer kurzen Pause ging es dann mit einem Jeep zum Wilpattu National Park. Um dahin zu gelangen muss man über einen Damm fahren. Wahrscheinlich ist es so, dass sie damit verhindern wollen, dass Krankheiten ein- oder ausgeschleppt werden können.

Willpattu-8   Wilpattu-9

Zuerst ging es an die Kasse Eintritte bezahlen! Gregor und Madeleine mussten je 2000 Rupien bezahlen. Für die meisten Sri Lankas sehr viel aber für Europäer akzeptabel - ca. CHF 11. Ich mit Aufenthaltsbewilligung gelte als Einheimischer und Gayantha sowieso mussten nur je 60 Rupien bezahlen - ca. 35 Rappen!

Der Park ist 1,317 Quadratkilometer gross und liegt von 0 bis 152 Meter über Meer. Fast sechzig natürliche Seen befinden sich im Park. Wilpattu ist der grösste und einer der ältesten Parks in Sri Lanka. Wilpattu ist auch weltbekannt für seine Leoparden-Bevölkerung, obwohl heute nur noch ca. 70 vorhanden sind.. 

Unsere erste Begegnung war mit einem sogenannten Landmonitor und danach gleich mit Elefanten.

Wilpattu-10   Wilpattu-11   Wilpattu-12

Wir haben auch sehr viele schöne Vögel gesehen.

Wilpattu-13   Wilpattu-14   Wilpattu-15   Wilpattu-16

Unser Fahrer hat die ganze Zeit nach einem Leoparden gesucht. Die Verwaltung des Parks versucht auf vorbildlicher Art und Weise den Bestand zu schützen. Die Plakate erinnern an Ähnliche in Europa!

Wilpattu-17

Wir hatten gerade einen kurzen Rast eingelegt als unser Fahrer es plötzlich eilig hatte weiterzufahren. Er hatte von einem Kollegen Nachricht erhalten, dass man einen Leoparden gesichtet hätte. Wir haben schliesslich das Tier gerade noch gesehen, bevor es im Gebüsch wieder verschwand.

Wilpattu-18

Unser Fahrer ist aber sofort auf die andere Seite des Gebüsches gefahren und dort  konnten wir das schöne Tier nochmals sehen.

Wilpattu-19   Wilpattu-20

Wir hatten ja Glück und einen tollen kompetenten Fahrer!

An einem anderen Tag haben wir einen kurzen Ausflug nach Thalawila gemacht. Die Kirche dort wurde während dem Bürgerkrieg, als man nicht nach Norden fahren konnte, zum "Ersatzwallfahrtskirche" für die Kirche in Madhu. Sie haben nun auch eine sehr schöne moderne Kapelle gebaut.

Thalawila-1   Thalawila-2   Thalawila-3

Am Samstag, 23. Februar sind wir frühmorgens in Richtung Kandy los gefahren. Unser erste Halt galt die Royal Botanic Gardens in Peradeniya. Eine einmalige 60 Hektare  grosse Anlage, die über 4000 Baum- und Pflanzenarten beherbergt und züchtet. Alles sehr gepflegt!

Peredeniya-0   Peredeniya-1   Peredeniya-2

Peredeniya-4   Peredeniya-3  Aus Madagaskar der Kanonenkugelbaum!

Peredeniya-5   Peredeniya-6   Peredeniya-8   Peredeniya-9

Peredeniya-10   Peredeniya-12   Peredeniya-11 Vorbildlich!

Auch einige Affen sind hier zuhause!

Peredeniya-13   Peredeniya-14   Peredeniya-15   Peredeniya-16

Ein Höhepunkt  war als Gayantha den Nux Vomica Baum entdeckte, den Gregor sehnlichst zu sehen wünschte. Nux Vomica ist einer der bekanntesten homöopathischen Mittel. Danach war ein bisschen ausruhen angesagt!

Peredeniya-17   Peredeniya-18

Wir haben kurz den buddhistischen Tempel in Kandy - Tempel des Zahnes - besucht und haben dann in Kandy in einem netten gepflegten Gästehaus - den Pearl House - übernachtet.

Kandy-1

Am nächsten Morgen sind wir zum Bahnhof gefahren, um die bekannte Bahnfahrt ins Hochland anzutreten. Ursprünglich wollten wir eine 7-stündige Fahrt machen, haben uns aber entschlossen diese auf 4 Stunden zu kürzen und sind dann in Nanu Oya ausgestiegen, wo Gayantha uns mit dem Auto abgeholt hat. Es war eine interessante Fahrt mit der wechselnden Vegetation und die grossen Teeplantagen.

Kandy-2   Kandy-3

Kandy-4   Kandy-5

Gayantha hat uns dann nach Negombo gefahren, wo Gregor und Madeleine ein Hotel bezogen haben. Sie haben dann einen Tag in Negombo verbracht und sind dann am Tag darauf wieder in die Schweiz zurück geflogen. Wir sind dann wieder nach Kalpitiya zurück gefahren.

Mit dem neuen Springbrunnen haben wir noch einige Probleme, die wir aber sicher bis zum nächsten Newsletter werden lösen können. Dann gibt es Bilder davon!

Gayantha und ich müssen auch noch einige andere Probleme lösen!

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Donnerstag, 14. Februar 2019 - 2. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

In den letzten 30 Tagen ist ziemlich viel passiert!

Gayantha ist seit dem 13. Januar wieder zurück in Sri Lanka. Ich habe ihm nahe gelegt die erste Zeit bei seiner Familie in Ambalangoda zu verbringen.  Schliesslich hat er seine Frau und die drei Söhne mehr als zwei Jahre lang nicht mehr gesehen!

Er hat mich aber schon am 19. Januar in Kalpitiya besucht, zusammen mit seinem ältesten Sohn Hirusha und seinem Bruder Wasantha mit seinem Sohn. Sie haben den Abend hier verbracht und sind in der Nacht wieder nach Hause gefahren. Er hat mich aus Abu Dhabi auf meinem Wunsch Appenzeller Käse mitgebracht! Und zwar einen ganzen 1/4 Laib, 1,8 Kg! Ich wusste, dass es in einem Supermarkt in Abu Dhabi erhältlich war. Er hat mir auch zwei junge King-Kokusnussbäume geschenkt, die wir dann vor dem Eingang zu meinem Haus eingepflanzt haben.

Am 26. Januar hat er mich nochmals besucht und dann auch hier übernachtet. Wir haben vieles besprochen und haben uns geeinigt, dass er anfangs Februar fest bei mir anfängt. Er hatte aber, seit er wieder in Sri Lanka ist, schon angefangen Auskünfte einzuholen, Vorbereitungen zu treffen und zu planen.

Am Samstag 2. Februar haben wir uns dann in Negombo getroffen. Ich wollte sowieso ein paar Sachen in Negombo erledigen (unter anderem zum Friseur) und Gayantha musste nicht die ganze Reise in mehr als sechs Stunden mit Bahn und Bus bewältigen, da wir uns dann in Negombo getroffen haben und zusammen nach Kalpitiya fuhren, wo wir früh abends eingetroffen sind.

Er hat sich schnell eingelebt! Er hilft mit - beim Kochen, beim Reparieren, bei Konstruktionen - und vor allem er denkt mit! Er ist ein äusserst angenehmer Typ und wir kennen uns schliesslich seit mehr als 17 Jahren. Er spricht auch sehr gut Englisch und es ist schön jemanden hier zu haben mit dem ich mich auch unterhalten kann und Probleme besprechen.

Gaya-1   Gaya-2   Gaya-3   Gaya-4

Ich hatte Probleme mit dem Elektrizitätswerk. Seit dem Gewitter und dem Blitzeinschlag vor fast einem Jahr funktioniert der Zähler nicht mehr und der Verbrauch wird nur geschätzt. Dies ist anscheinend nicht zulässig. Sie dürften eigentlich nur den Grundgebühr in Rechung stellen. Gayantha hat schon in den Weg geleitet alles zu regeln und so wie es aussieht wird der Zähler endlich repariert und mir beim Elektrizitätswerk einiges gutgeschrieben! Wir müssen aber noch ein bis zwei "Besuche" machen! Wegen der Registrierung der Firmenänderungen haben wir nun auch alles geklärt und hoffen dies demnächst endlich erledigen zu können. Wir müssen aber Nilminis Unterschrift haben und diese muss vor einem Anwalt geleistet und beglaubigt werden. Dann sind wir so weit, dass wir die Klage gegen Kalinga einreichen können! Jetzt kommt alles endlich in Bewegung!

Der neue Springbrunnen ist schon ziemlich weit. Die Planung war eine grosse Aufgabe und recht kompliziert, da dieser Springbrunnen wirklich sehr anspruchsvoll ist. Drei Wasserpumpen und vier Beleuchtungen, die alle Schaltersteuerungen und Leitungen benötigen. Es gab - wie Ihr unten sehen können - einen rechten "Röhrensalat". Thahil war mehr als ein bisschen überfordert!

LF-1   LF-2   LF-3

LF-4   LF-5

Wir sind aber schon beim "Endspurt" und hoffen sehr, dass wir den neuen "Lady"-Springbrunnen bis kommenden Sonntag schon in Betrieb haben. Für den "Feinschliff" können wir uns dann ein bisschen Zeit nehmen.

Am Sonntag kommt nämlich unser Besuch aus der Schweiz! Wir freuen uns sehr! Sie hatten einige Wünsche betreffend Ausflüge und Besichtigungen geäussert. Gayantha und ich haben schon ein paar Vorschläge vorbereitet und Ihnen unterbreitet. Die Feinplanung werden wir aber alle zusammen hier machen.

Also bin ich im Moment sehr positiv eingestellt und hoffe das nächste Mal über weitere Fortschritte berichten zu können.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David, Gayantha und allen Anderen auch

Mittwoch, 16. Januar 2019 - 1. Newsletter 2019 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Mit etwas Verspätung der erste Newsletter in diesem Jahr aus Kalpitiya. Diesmal nur wenige Neuigkeiten bis an eine sehr gute, die nun - wie ich hoffe - meine Zukunft stark prägen wird.

Das Jahr hat für mich nicht so ganz glücklich angefangen. Ich war seit einiger Zeit ein bisschen erkältet. Wir hatten, gerade auch in letzter Zeit, sehr starke Winde in Kalpitiya. Die Temperaturen sind eigentlich nicht so viel niedriger aber mit dem Wind empfindet man es manchmal als recht kühl. Dazu kam, dass als wir am 1. Januar nach Chilaw gefahren sind, die Klimaanlage nicht mehr funktionierte. Er hat sich nachher herausgestellt, dass irgendjemand die Verschlusskappe am Kühler nicht richtig geschlossen hatte. Ich bin dann bei offenen Fenster gefahren - also Durchzug! Als Folge hatte ich eine sehr schmerzhafte Angina-Neuralgie-Attacke mit starken Halsschmerzen, die gar in Nacken und Brustkorb ausgestrahlt sind. Es hat auch einige Tage gedauert, das ganze auszukurieren aber nun geht es mir wieder gut und auch die Energie kehrt zurück.

Wie ich schon mitgeteilt habe, ist der nächste Springbrunnen auch schon geplant! Ich habe eine Firma in Chilaw entdeckt, die eine grosse Auswahl an Zementfiguren aller Art herstellt.

Cementfig-1   Cementfig-2   Cementfig-3   Cementfig-4

Unsere Löwen beim Eingangstor stammen auch von da. Als Dekoration für den neuen Springbrunnen haben wir schon ein paar Zementfiguren gekauft. Auch ein Sri Lanka Elefant wird da sein - aber dann ohne Paragat, Thahils Jüngste.

Elefant-Paragat

Ich kriege nächsten Monat wieder Besuch aus der Schweiz! Von einem Heilpraktiker-Kollegen mit seiner Frau. Er war, wie ich, bei der VAHAR (Vereinigung Aktiver Heilpraktiker Appenzell Ausserrhoden) - http://www.vahar.ch/ . Ich freue mich jetzt schon Gregor und Madeleine am 17. Februar am Flughafen zu begrüssen. Ich werde sie bei meinem Nachbarn Agrar einquartieren und sie bleiben 10 Tage hier. Wir werden sicher zusammen eine tolle Zeit haben!

Nun zu der wirklich guten Nachricht! Mein langjähriger "alter" Freund Gayantha, von dem ich bereits im November 2015 berichtet habe, wird nach Sri Lanka zurückkommen und mir zur Seite stehen. Hier das Foto nochmals. Ein Neueres habe ich noch nicht.

Gayantha-David_11-15

Gayantha hat sich entschlossen nach 17 Jahren in Abu Dhabi wieder nach Hause zu kommen. Einerseits bei seiner Familie zu sein und anderseits mir zu helfen. Bis anhin stand im Weg, dass er ein gewisses Einkommen benötigt, um seine Familie zu ernähren und zu unterstützen. Er hat seine Frau Anoja und die drei Söhne Hirusha, Tharusha und Sadusha, die noch in der Schulausbildung sind und der Älteste möchte auch noch studieren. Zum Glück - für mich - hat der Wirtschaftskrieg zwischen China und Trump die Währungen in Asien an Wert verlieren lassen. Das heisst für mich, dass ich für meine AHV-Rente einiges mehr in der hiesigen Währung erhalte! Also kann ich mich leisten ihn zu engagieren und muss mich nicht gross einschränken. Er hat nun in Abu Dhabi alles aufgelöst. Sein Auto hat er verkauft, musste aber mit dem Preis runter. Sein Visa musste er sistieren. Er ist am letzten Sonntag morgen in Sri Lanka angekommen. Ich habe ihn aber gesagt, dass er die ersten Tage bei seiner Familie verbringen soll. Schliesslich hat er sie seit 2 Jahren nicht mehr gesehen! Ich hoffe - und glaube - dass ich mit ihm zusammen einiges nun in Bewegung bringen kann. Voraussichtlich wird er am kommenden Samstag mich in Kalpitiya besuchen und wir werden das weitere Vorgehen besprechen. Es passt zusammen, dass ich eine Geschäftsidee habe und er ein eigenes Geschäft hier in Sri Lanka aufbauen möchte.

Also bin ich im Moment sehr positiv eingestellt und hoffe das nächste Mal einige Fortschritte melden zu können.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David und allen Anderen auch

Montag, 31. Dezember 2018 - Neujahrsnewsletter 2018 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Ich melde mich noch kurz im "alten" Jahr.

Den Quantec-Springbrunnen haben wir optimiert. Nun haben die Wasser-Jets die richtige Höhe (es war gar nicht so einfach entsprechende Düsen zu konstruieren - kaufen kann man sie hier nicht) und die Beleuchtung ist besser.

Wir wünschen Allen mit unserem "Neujahrgruss" einen guten "Rutsch" und ein glückliches, gesundes und gesegnetes 2019.

Bis zum nächsten Mal Love and Light aus Kalpitiya von

David und allen Anderen auch

Montag, 24. Dezember 2018 - Weihnachtsnewsletter 2018 von Carla’s Heritage Health Center

Liebe Freunde

Wie ich angekündigt habe, melde ich mich noch am Weihnachten nochmals mit einem Bild des neuen Springbrunnens.

Es war knapp - hat aber doch noch geklappt! Heute morgen um 11 Uhr kam die Pumpe für den neuen Springbrunnen! Wie haben sie noch vor Mittag installiert, mussten aber die Feinschliffe noch auf 16 Uhr verschieben. Regen, Regen, Regen und starke Winde mit Sturmböen. Der Regen kam teilweise fast horizontal daher!

QB-W-2018

Prachtstück des neuen Springbrunnen, der vor dem Eingang meines künftigen Zuhauses steht, ist das "Quantec-Dreieck". Eine dreieckige Glasplatte mit drei riesengrossen Rosenquarz-Kugeln. Die kleinen Brüder und Schwester des Dreiecks sind Teil des Quantec-Radionik-Systems, das ich für eine Firma in Deutschland in der Schweiz verkauft habe. Das Prachtstück wurde damals für ein Fest in München angefertigt. Die Inhaber der Firma haben uns dieses für die gute Zusammenarbeit als Geschenk überreicht beim Anlass unseres 25-jährigen Firmenjubiläums in St. Gallen. Ich habe es nach Sri Lanka mitgenommen. Wir haben wiederum, wie beim ersten Brunnen, Muscheln für die Aussenwände genommen - ich schätze diesmal etwa 2'000 - und Thahil und ich haben dekorative Muster mit den verschiedenen Muschelsorten und Farben kreiert.

Wegen der wetterbedingten Verspätung waren die Lichtverhältnisse nicht optimal, um einen Video-Clip zu machen. Ich bitte um Entschuldigung! Trotzdem hier der Link zu unserem Weihnachtsgruss aus Kalpitiya -  Weihnachtsgruss .

Das Lied von Cliff Richard ist sehr besinnlich und weihnächtlich. Es singt auch, dass Weihnachten eine Zeit ist, wo man schenkt und beschenkt wird (a time for giving, a time for getting) aber auch ein Zeit, wo man vergibt und vergisst (a time for forgiving, a time for forgetting). Man weiss heute wie stark Gebet und positive Gedanken wirken können. Es gibt Millionen von Menschen auf dieser Erde, für die, die ursprüngliche Bedeutung von Weihnachten viel bedeutet und woran sie glauben und vertrauen. HOFFNUNG! Hoffnung auf ein besseres Morgen, einen besseren Tag, eine bessere Woche, einen besseren Monat, ein besseres Jahr, eine bessere Zukunft. Nehmen wir uns, bitte, über die Festtage ein paar Minuten Zeit bedürftigen Menschen unsere positive Gedanken und gute Wünsche zu senden!

In diesem Sinne wünschen wir Allen schöne, besinnliche Weihnachtstage und ein frohes, glückliches und gesundes Neujahr.

Bis dahin Love and Light aus Kalpitiya von 

David und allen Anderen auch 

www.chhc-sl.com                              info@chhc-sl.com

Carla’s Heritage Health Center © 2015 - Carla’s Heritage (Pvt) Ltd., registered in Sti Lanka on July 22nd 2015, no. of company PV 107226